151013AurubisNeugraben - Noch wenige Tage, dann geht es los: Die Volleyballerinnen des VT Aurubis starten am Sonnabend, 17. Oktober, beim Köpenicker SC in Berlin in die

neue Meisterschaftssaison 2015/16. Am Dienstag wurden bei einer Pressekonferenz in der Hafencity die Saisonziele vorgestellt. Ein weiteres Thema war das Ende des Engagements des Hauptsponsors Aurubis AG.

„Wir wollen den positiven Trend aus der letzten Saison fortsetzen und in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft 2015/16 einziehen, die von den besten acht Teams der Liga bestritten werden. Damit würden wir uns um mindestens einen Platz auf Rang acht verbessern“, umreißt der Cheftrainer des Bundesligisten VT Aurubis Hamburg (VTA), Dirk Sauermann, das Ziel für die Saison 2015/16.

151013Volley

Das offizielle Mannschaftsfoto von VT Aurubis. Foto: pr

„Der sportliche Erfolg soll dazu beitragen, die Zukunft des Bundesliga-Volleyballs in Hamburg auch über die kommende Saison hinaus zu sichern“, sind sich die beiden VTA-Präsidenten Horst Lüders und Volker Stuhrmann einig. Zum Saisonauftakt werden die Hamburgerinnen am 17. Oktober beim Köpenicker SC in Berlin zu Gast sein. Zum ersten Heimspiel am Mittwoch, 21. Oktober, um 20 Uhr in der CU Arena am S-Bahnhof Neugraben empfängt VT Aurubis den deutschen Serienmeister Schweriner SC, gefolgt vom Heimspiel am Sonnabend, 24. Oktober, gegen Allianz MTV Stuttgart.

Die Vereinsführung machte bereits vor Beginn der Meisterschaftssaison 2015/16 deutlich auf die in der Saison 2016/17 zu erwartende prekäre finanzielle Situation des Bundesligisten aufmerksam. „Wir werden dann vor der Existenzfrage stehen und benötigen deshalb schon vor Ablauf der nun beginnenden Meisterschaft dringend viele kleine und auch mehrere größere neue Sponsoren, die sich langfristig engagieren. Nur so kann das Ziel erreicht werden, dass in der modernen CU Arena auch nach dieser Saison Erstliga-Volleyball gespielt wird. Gerade angesichts der Hamburger Olympia-Bewerbung wäre dies ein wichtiger Beitrag für eine erfolgreiche Kandidatur“, erklärten Horst Lüders und Volker Stuhrmann.

Dazu stellte Dr. Michael Landau, Beauftragter des Vorstands der Aurubis AG für VT Aurubis Hamburg, fest „Bekanntlich wird die Aurubis AG im Jahr 2016 ihr Engagement im professionellen Sport generell beenden und sich künftig vor allem auf Kinder- und Jugendsport konzentrieren. Der Kupferkonzern steht VTA also nur noch in der kommenden Spielzeit als Hauptsponsor zur Seite. Diese Zeit muss weiterhin intensiv genutzt werden, neue Sponsoren für ein Engagement zu gewinnen, wenn die Zukunft unserer Volleyballerinen in der 1. Bundesliga gesichert werden soll.“

Trotz des Engagements zahlreicher anderer Sponsoren werden derzeit rund Dreiviertel des Etats von VT Aurubis Hamburg durch die Aurubis AG getragen. Ohne Mittel in dieser Größenordnung wäre für den Verein künftig kein Erstligaspielbetrieb mehr möglich. (cb)