151002FNaumannHeimfeld - Halbseitiges Gehwegparken heiß es, wenn Autos mit einer Seite auf dem Fußweg und einer Seite auf der Straße stehen. In dem Wohngebiet an der

Friedrich-Naumann-Straße wurde das seit Jahren so gemacht. Damit wird noch in diesem Monat Schluss sein. Damit fallen 36 Parkplätze für Anwohner weg.

Bei einer sogenannten Verkehrsschau hatte die Polizei festgestellt, dass die Fußwege durch die ordnungsgemäß abgestellten Autos zu stark eingeengt sind. "In längeren Abschnitten steht den Fußgängern eine Gehwegbreite von maximal 80 bis 100 Zentiimetern zur Verfügung. Ein unbehinderter Verkehr von Fußgängern ist nicht möglich, Begegnungsverkehr ist ausgeschlossen. Für Rollstuhlfahrer, Fußgänger mit Kinder- oder Gehwagen stellen die parkenden Fahrzeuge ein Hindernis dar, welche die Nutzung des Gehweges teilweise verhindern. Das Ausweichen der Fußgänger auf die Fahrbahn ist demzufolge unvermeidbar", heißt es vom Bezirksamt.

Weil die Fußwege nicht verbreitert werden können, werden die beidseitigen Parkstreifen gestrichen. Damit können bald Autos nur noch auf einer Seite auf der Straße geparkt werden.