150928PopHarburg - Am Ende des vergangenen Jahres sorgte Harburgs zweiter Pop-Up-Store für Furore in der Harburger Innenstadt: Für „neunzigtage“ öffneten

Kreative Ende September in einem leerstehenden Geschäft in der Bremer Straße 3 ihren zeitlich begrenzten Laden. Aufgrund des großen Erfolges musste der Pop-Up-Store mehrfach verlängert werden, bevor endgültig die Lichter ausgingen.

Jetzt - fast genau ein Jahr nach der ersten Eröffnung - kommt „neunzigtage“ zurück: Am Donnerstag, 1. Oktober, steht ab 11 Uhr die feierliche Eröffnung in den Harburg Arcaden auf dem Programm.  Für drei Monate öffnen die Kreativen den Laden im Erdgeschoss des Einkaufszentrums, unmittelbar am Eingang Harburger Rathausplatz gelegen. Schluss ist am 31. Dezember.

150928PopQ1

Sieben von zehn Kreativen vor ihrem Pop-Up-Store in den Arcaden. Foto: cb

Das Team hat sich größtenteils neu zusammengestellt. Statt vorher ein Dutzend Kreativer, sind es jetzt zehn. Dabei sind fünf Frauen aus dem ersten Team „neunzigtage“ in der Bremer Straße 3 dabei, wo die spannende Geschichte um Pop-Up-Shops in Harburg ihren Anfang nahm. Mit Hugo Lobeck hat sich nun ein Mann dazugesellt.

Dass „neunzigtage“ wieder einen Laden bezieht, hat sich erst vor wenigen Wochen ergeben. Zugkraft war die private Eigeninitiative einiger Frauen, Harburgs Pop-Up-Szene zu stärken.

Mit dabei sind aus dem Team Bremer Straße wieder Ingrid Goossen  (Engel, Anhänger & Schachteln), Monika Oelrichs (Häkeltiere und Babyschuhe), Annette Wiese (Kinderjacken „Rosa & Herr Blau“), Uschi Tisson (Harburg ahoi! Die Hafenkiste, Harburg-Becher) und Susanne Körösi (Filzviecher & Co.).

Neu hinzugekommen sind Hugo Lobeck (Kunst, Krimis, Holz-Postkarten), Hanni Osei-Wiereko (Mineralien und Weihnachtsdeko), Francoise Saegebrecht (Schmuck mit Muranoglas), Ingrid Pankow (Waldorfpuppen, Kuscheltiere, Weihnachtsschmuck) und Inka Esselmann (Schmuck & Design). (cb)