150926Kennedy1Harburg - Viele Harburger sind hier als Kinder ein- und ausgegangen: Das Kennedy-Haus in der Kalischer Straße im Phoenix-Viertel. Mit einem

großen Fest wurde am Freitag der 50. Geburtstag des Kinderzentrums Kennedy-Haus mit vielen Besuchern, Kindern und Ehrengästen gefeiert.

Seit 50 Jahren bietet das Kennedy-Haus Kindern aus Harburg eine Stätte zum ungestörten Spielen. Ebenso wie sich die Vielfalt der Aufgaben der Einrichtung im Laufe der Jahrzehnte verändert hat, ist auch die Größe des Hauses gewachsen. Auf der rund 400 Quadratmeter großen Fläche stehen Sport-, Spiel-, und Lernangebote ganztägig und kostenlos zur Verfügung.

150926Kennedy

Auch die Kinder hatten beim Fest ihren großen Auftritt. Foto: pr

"Unsere Angebote umfassen neben einem Kindergarten, eine offene Vormittagsgruppe sowie offene Kinder- und Jugendarbeit am Nachmittag. Zudem gibt es eine  verbindliche Anschlussbetreuung von Schulkindern als Dienstleister für die Schulbehörde", sagt Ann-Katrin Jobst, eine der Leiterinnen.

Gemeinsam mit der von der Stadtentwicklungsgesellschaft (steg) organisierten Veranstaltung „phoenix in motion“ wurde das Jubiläumsfest auf dem Spielplatz des Kennedy-Hauses und dem angrenzenden Phoenix-Platz gefeiert.

Außer Bezirksamtsleiter Thomas Völsch waren auch Vertreterinnen und Vertreter des Jugendamtes Harburg, Damen des Deutsch-Amerikanischen Frauenclubs (DAFC) sowie weitere Ehrengäste aus der Harburger und Hamburger Wirtschaft als Gäste bei dem Fest dabei.

Hintergrund: Warum heißt das Kennedy-Haus Kennedy-Haus?

Am Tag der Ermordung John F. Kennedys wurde im Herzen des Phoenix-Viertels von Vertreterinnen und Vertretern der Freien Hansestadt Hamburg und des Deutsch-Amerikanischen Frauenclubs (DAFC) der Grundstein eines Spielhauses für Kinder gelegt. Zum Andenken an den ehemaligen amerikanischen Präsidenten erhielt das Haus den Namen „Kennedy“. Zur Eröffnung des Hauses zwei Jahre später waren der damalige amerikanische Generalkonsul Frank Bailey und die ehemalige Jugendsenatorin Irma Keilhack, sowie Damen des DAFC anwesend.

Seitdem steht das Kinderzentrum Kennedy-Haus unter der Patronage des amerikanischen Generalkonsulats und wird auch nach fünfzig Jahren heute noch liebevoll vom Deutsch-Amerikanischen Frauenclub unterstützt.

Einzigartig in Hamburg ist nicht nur der amerikanische Name der Einrichtung „Kennedy“, mit welchem die Kinder dieses Haus identifizieren, sondern auch die Art dieser Institution selbst. Diese Mischform aus Kindergarten und offener, unentgeltlicher Kinderbetreuung gibt es nur noch ein weiteres Mal in Harburg, am Schneverdinger Weg. Träger beider Einrichtungen ist die Freie und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Harburg.  (cb)