150901ABC1Eißendorf - 118 Erstklässler hatten am Dienstag an der Schule in der Alten Forst ihren großen Tag: Mit bunten Schultüten ausgerüstet und mit ihren Eltern und Verwandten

im Schlepptau, machten sich die ABC-Schützen am Morgen auf zur Einschulung. Hamburgweit wurden 13.500 Kinder eingeschult. Nach wie vor gehört die Schule in der Alten Forst zu den Schulen der Hansestadt mit den meisten Anmeldungen. In diesem Jahr gibt es hier fünf erste Klassen.

150901ABCQ22

Schulleiter Andreas Wiedemann moderierte die Einschulungsfeier. Foto: cb

Der Augenblick, wo die Schüler zum ersten Mal ihre Klassenlehrerin und den Klassenraum sehen, wird traditionell an der Alten Forst groß gefeiert: Die 141 Kinder der zweiten Klassen haben ein Theaterstück vorbereitet, die Eltern der Zweitklässler richten ein großes Kaffee- und Kuchenbuffet her und die ganze Schule ist besonders schön geschmückt.

In zwei Durchgängen fanden die Feierlichkeiten in der jeweils vollbesetzten Sporthalle der Schule statt. Schulleiter Andreas Wiedemann führte wieder gekonnt durch das Programm. 

150901ABCQ6

Die Schultüte fest im Griff: Fünf von 118 Erstklässlern an der Alten Forst. Foto: cb

Die Klassenräume der Schule sind mit ergonomischen Tischen und Stühlen neu eingerichtet, bestens mit modernster Medientechnik ausgestattet und mit Dynamischem Licht zur Unterstützung des Lernens ausgeleuchtet „Es ist schön, dass so viele Kinder bei uns eingeschult werden. Dies ist eine Bestätigung unserer pädagogischen Arbeit", sagte Schulleiter Andreas Wiedemann (51).

150901ABCQ4

Die Zweitklässler führten ein Theaterstück auf. Foto: cb

Außer der Einschulung steht auch an der Eißendorfer Grundschule die Flüchtlingsproblematik im Mittelpunkt. Die Schule sammelt daher ab sofort in Zusammenarbeit mit dem DRK Kinderkleidung und Schulsachen für Flüchtlingskinder in Harburg.

150901ABCQ2

Gespannt verfolgen die Erstklässler die Darbietungen. Foto: cb

Svenja Bruse (41), stellvertretende Schulleiterin: „Das Leid der Flüchtlinge hat uns in den Ferien stark beschäftigt. Daher starten wir ganz unbürokratisch eine Spendensammlung in unserer Elternschaft, die Kindern in Harburg zu Gute kommen soll. Egal, wie man über die Flüchtlingsproblematik denkt: Die Kinder brauchen unsere Unterstützung.“

So können Eltern ganz gezielt Spenden im Schulbüro der Schule abgeben und diese werden dann an das Deutsche Rote Kreuz weitergeleitet.

Zusätzlich zu den 577 Kindern der Schule beteiligen sich auch die 120 Kinder der Kita Alte Forst, Kooperationspartner der Schule, an dem Projekt.

Begeistert von ihrer ersten Schulstunde und der großen Feier war auch die sechsjährige Laila aus der 1b: "Das war alles super heute. Die Lehrerin war sehr nett und es war ein toller erster Schultag. Ich freue mich schon auf morgen."   (cb)