100308BeachclubBinnenhafen - Diese Nachricht wird den vielen Fans von Hamburgs größten Beachclub die Freudentränen in die Augen treiben. Es sieht gut aus für ein weiteres Beachclub-Jahr am Veritaskai. Der dort geplante Hotelneubau

wird sich vermutlich verschieben. In den nächsten Tagen wird Projektentwickler Frank Lorenz beim Bezirksamt sein. Es soll um die Verlängerung der Anhandgabe des Geländes gehen.
Dann wird die Veritasbeach in diesem Frühjahr wieder ihr Bastmattentor öffnen und zu jeder Menge Parties einladen. Bis es soweit ist, müssen noch einige Hürden genommen werden. Das Gelände sieht nicht nur mit seinen zu Bergen zusammen geschobenen Strandsand wüst aus. Es gibt auch noch ein Problem mit dem Kampfmittelräumdienst, der das als Bombenverdachtsfläche eingestufte Areal untersuchen muss. Die Arbeiten würden nicht nur etwa vier Wochen dauern. Auch das große Partyzelt müsste abgebaut und die 1500 Tonnen Sand hin und her geschichtet werden. "Das würde enorme Kosten verursachen, die kaum tragbar sind", sagt der Macher der Veritasbeach, Heiko Hornbacher. "Es wird eine Lösung geben, die allen Seiten gerecht wird", verspricht Lorenz.
Wann der Veritasbeach genau auf macht, ist noch unklar. zv