Friedrich-Ebert-HalleHeimfeld – Heimlich haben sie geprobt. Am Mittwochabend gaben Revolverheld in der Friedrich-Ebert-Halle ihren ersten Abend für das MTV Unpluggend-Konzert. Dazu kam

viel Prominenz nach Heimfeld, wie Schauspieler Sky du Mont, HSV-Fußballer Pierre-Michel Lasogga oder Komiker Olli Dittrich„Für uns ist es eine riesengroße Ehre, ein „MTV Unplugged“-Konzert spielen zu dürfen. Die legendären Auftritte von Nirvana, Pearl Jam, Alice in Chains, Eric Clapton etc. haben uns sehr beeinflusst und sind mit ein Grund, warum wir damals angefangen haben in Bands zu spielen", ließen die Musiker ihre Fans wissen. Das Revolverheld für diese wichtige Aufzeichnung in die Ebert-Halle kam, ist nicht verwunderlich. Der Konzertsaal gilt als Akustik-Wunder. Im Juni 1961 waren sogar die Beatles dort auf der Bühne. Allerdings waren die vier Pilzköpfe damals noch nicht so berühmt. In der Ebert-Halle waren sie als Begleitmusiker für Tony Sheridan. Revolverheld, bestehend aus Johannes Strate, Kristoffer Hünecke, Niels Grötsch und Jakob Sinn, ist da weiter als damals die Beatles. Seit 2004 ist die Band, die Hits wie „Freunde bleiben“ oder „Spinner“ haben, unter dem Namen Revolverheld auf der Bühne. Dieses Jahr bekam die Musiker den Musikpreis Echo.

 Heute, am Donnerstag, ist der zweite Abend. Um 19 Uhr startet das Konzert mit der Aufzeichnung. Vier Stunden Musik sind angesagt. Tickets sind wohl nicht mehr zu bekommen. Vielleicht hat man an der Abendkasse, Einlass ab 18 Uhr, noch eine Chance. zv

Veröffentlicht 9. April 2015