HornbacherHeiko2Harburg – Die Meldung sorgte für Verwirrung. „Wir freuen uns, dass die Zukunft des beliebten Harburger Beachclubs gesichert ist und Herrn Hornbacher nunmehr

ein dem Kanalplatz 16 benachbartes Grundstück zur Nutzung als Beachclub angeboten wurde“, ließen die beiden Harburger Abgeordneten  in der Hamburger Bürgerschaft, Sören Schumacher und Melanie Leonhard verlauten. Grund für die Freude war die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des Polit-Duos. Darin steht nicht nur, dass die Veritasbeach die Gesamtfläche seit dem 1. April 2009 voll belegt und der Mietvertrag zum 30. September endet. Man erfährt auch, dass die Ausschreibung für eine Nutzung als Hotel- oder Bürostandort ist erfolgreich „abgeschlossen“ ist. Grundlage war der „rechtskräftige Bebauungsplan Harburg67/Heimfeld 46. Außerdem ist das Gelände durch Altlasten belastet. Auch eine Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg könnte dort im Boden schlummern.

Was die Zukunft des Beachclubs angeht, antwortet der Senat so: „Ein dem Grundstück Kanalplatz 16 benachbartes Grundstück. Gegebenenfalls erforderliche Herrichtungsmaßnahmen werden üblicherweise im Zuge der Mietvertragsverhandlungen abgestimmt." Heiko Hornbacher (Foto), Betreiber der Veritasbeach, gibt sich überrascht. „Mir wurde das Gelände bislang nicht angeboten. Es gab im Frühjahr ein Gespräch, das sehr vage war und es sind dabei zahlreiche Punkte offen geblieben, wie beispielsweise die Einbeziehung der ehemaligen Fischhalle.“ zv