140602BiHaFestHarburg – Nicht zu heiß, nicht zu kalt und vor allem – kein Regen. Das Binnenhafenfest war in diesem Jahr von Petrus geküsst. Dazu kamen eine Attraktion wie das Riesenrad auf dem

Kanalplatz, viele historische Schiffe, eine buntes Programm auf zwei Bühnen, Kleinkunst, auch mal Tinnef, Bratwurst und natürlich die smart beach tour auf der Schloßinsel, die rund 26.000 Besucher (gezählt) anzog. So konnte Gorch von Blomberg von der Kulturwerkstatt, die das Binnenhafenfest erfunden und bereits zum 14. Mal ehrenamtlich organisiert hat, verkünden: „Besucherrekord.“ Rund 125.000 Menschen (geschätzt) waren an den drei Tagen gekommen, um direkt am Wasser zu feiern. „Es ist eine richtig große Veranstaltung, die viele Menschen aus Harburg anlockt, aber auch jenseits der Harburger Grenzen Menschen anspricht. Und es ist eine tolle Werbung für Harburg“, so „Bürgermeister“ Thomas Völsch.Unser Konzept ist aufgegangen. Wir haben wieder erreicht, dass die Harburger ihren Hafen so erleben, wie sie ihn eigentlich erleben sollten“, freut sich Blomberg. Dem nächsten Binnenhafenfest steht nicht im Weg. Ob die smart beach tour auch 2015 in Harburg Station macht, ist dagegen unklar. Veranstalter Frank Mackerodt will zumindest versuchen in den Hamburger Stadtpark zu wechseln - auch weil das Areal auf der Schloßinsel potentielles Bauland ist. Sportsenator Michael Neumann setzt auf den standort Harburg. "Das war ein Bombenerfolg. Das wollen wir fortsetzen", so Neumann.

Nach dem geglückten Disco Move, der nächste ist für den 23. Mai 2015 geplant, hat das Binnenhafenfest sich als größte Vergnügungsveranstaltung  Harburgs etabliert. Die Nacht der Lichter, sie findet am 19. September statt, und das Drachenbootrennen Veritas-Cup mache das Event-Quartett im Binnenhafen komplett. Bei den Veranstaltungen haben die Harburger auch gezeigt, dass sie gut feiern können. Die Polizei hatte an drei Tagen genau drei Fälle – zwei Körperverletzungen und ein Drogendelikt. „Das ist für eine solche Veranstaltung weit unterdurchschnittlich“, so Hauptkommissar Andreas Schöpflin. zv