140522BootshausWilstorf – Diese Nachricht schlägt in der Harburger Gastroszene ein wie eine Bombe. Das "Bootshaus zur Außenmühle" hat einen neuen Betreiber. Heiko Hornbacher und sein Partner

Knut Bolzmann, mit dem er auch die Gastronomie im Midsommerland betreibt, haben das bislang eher als „Kaschemme“ berüchtigte Lokal bereits klammheimlich Anfang Mai übernommen. Damit ist das Duo gleichzeitig unter die „Reeder“ gegangen. Elf Tretboote können jetzt Käpt´n Heiko und Käpt´n Knut als ihre Flotte bezeichnen.

Im Bootshaus, auf das in der Vergangenheit so manche Gastronomen ein Auge geworfen hatten, darunter Frank Wiechern, Chef vom gegenüber an der Außenmühle liegenden Restaurant „Leuchtturm“. Denn das Bootshaus, das in den vergangenen gut 17 Jahren für seine Gastronomie eher berüchtigt als berühmt war, gilt als ungeschliffener Diamant. Den richtigen Schliff wollen jetzt Hornbacher und Knut reinbringen. „Wir sind noch dabei uns das passgenaue Konzept zu überlegen“, sagt Hornbacher. „Dabei wird auch festgelegt, wie die Speisekarte aussehen wird.“ Sicher ist: Die eher schlicht-rustikale Inneneinrichtung wird den Betreiberwechsel nicht überdauern. Bereits jetzt weisen Schilder darauf hin, dass renoviert wird. Bereits in wenigen Tagen will Hornbacher weiter sehen. Dann sollen die Eckpunkte für das neue Konzept und ein Ablaufplan „spruchreif“ sein. zv