131020LottoHarburg – Geheimes Konzert von Lotto King Karl im Stellewerk im Bahnhof Harburg. Gut 300 Zuhörer durften rein, als der Kult-Sänger am Sonnabend bei

einem Benefizkonzert vom Round Table Harburg auftrat.

Eingefädelt hatte den Gig Werber und Round Tabler Oliver Kielinski, der seinen persönlichen Draht zu Lotto nutzte und ihn überzeugte für kleines Geld beim ersten exklusiven Unplugged-Konzert von RT 28, unter dieser Nummer firmieren die Harburger, aufzutreten.

Es ging um eine gute Sache - dem Nationalen Projekt des Service–Clubs. In Kaub, einem Ort am rechten Ufer des Rheins genau in der Mitte zwischen Mainz und Koblenz, soll bis kommendes Frühjahr ein Jugendkamp entstehen, in dem Kinder aus sozial schwachen Familien Urlaub vom Alltag machen können.

Karten gab es nur für die wirklich „guten Freunde“. Und die Tickets waren schnell weg. Wer eine ergatterte, der erlebte einen tollen Abend, mit einer geilen Show, mit den Songs zum Mitsingen und natürlich der Hamburger Hymne, „Hamburg meine Perle“.

Danach war Aftershow-Party mit DJ und Round Tabler Thore Ankersen angesagt. Erst um 3 Uhr verstummten die Boxen.  Das einem dabei die eine oder andere Lederhose über die Tanzfläche lief, lag an den Gästen vom österreichischen Partnerclub der Harburger Round Tabler. Die kamen aus Zell am See in Österreich und waren vom Harburger Way of Nightlife angetan.

Das Konzert war ein Pilotprojekt der derzeit 15 aktiven Tabler um Präsident Oliver Moritz. Doch schon jetzt scheint klar: Kommendes Jahr wird es wieder was unpluggend für die Ohren geben. Den erfolgreichen Comedyabend in der Friedrich-Ebert-Halle, der bereits zehn Mal stattfand und zu dem Comedians  wie Caveman Christian Bader, Eddy Winkelmann oder der großartige Detlef Wutschik als „Herr Momsen" nach Harburg kamen, wird das Konzert nicht ablösen.

Der Comedyabend bleibt. Und auch Lotto kommt wieder. Am 25. Januar ist er im Rieckhof. zv