160116SchuetzenhofMarmstorf - 17 Jahre lang hat die Familie Çekirdek den Schützenhof Marmstorf betrieben. Anfang Juli, gleich nach dem Marmstorfer Vogelschießen, ist Schluss. Unwiderruflich! Aus und vorbei! „Es lohnt sich einfach nicht mehr“, sagt

Wirt Ali Çekirdek. „Wir haben vier Jahre gekämpft, aber wir wollen uns auch nicht kaputt machen.“ Und nun?

 

Für Ali Çekirdek antwortet sein Bruder Hüseyin, Chef des „Berghotel Hamburg“ in Hausbruch: „Ali macht jetzt erst einmal einen langen Urlaub. Er soll sich erholen.“ Es habe verschiedene Pläne für die Immobilie in der Nähe des Marmstorfer Feuerteichs gegeben. Man hätte sie für einen Nachfolger verpachten oder auch verkaufen können. Da habe sich bisher aber kein Interessent gefunden. Vom Baurecht wäre auch die Einrichtung eines kleinen Supermarkts möglich. Auch da habe es Gespräche gegeben. Ebenso ist ein Abriss und Neubau möglich. Konkretes habe sich allerdings nicht ergeben.

Hüseyin Çekirdek: „Eins steht aber fest: Meine Familie wird hier wohnen bleiben, und die ist nicht gerade klein.“ Ali und Hüseyin haben noch zwei Brüder. Die Familie Çekirdek stammt ursprünglich aus Nord-Anatolien, hier in Marmstorf hat sie eine neue Heimat gefunden. „Das liegt vor allem daran, dass wir so gute Nachbarn haben“, sagt Hüseyin Çekirdek. „Und weil wir so gute Nachbarn haben, werden wir hier auch nur etwas bauen, womit unsere Nachbarn gut leben können.“ Wie immer der alte Schützenhof und der gegenüberliegende Parkplatz künftig genutzt wird: Es gebe eine Bedingung, die nicht verhandelbar sei – der Parkplatz steht  an drei Tagen im Jahr  dem Schützenverein für sein Vogelschießen zur Verfügung. ag