110726rupprechtjpg Harburg- Aufatmen für alle Currywurst-Fans. Der Kult-Imbiss "Bruzzelhütte" wird nicht Opfer der Umbaumaßnahmen, die ab März 2014 an der Bremer Straße, Ecke Friedhofstraße beginnen. Dieser Knotenpunkt gilt als Unfall-

und Stauschwerpunkt, weshalb die Straßenführung in diesem Teilbereich der B75 angepasst wird. Bei Planungen in der Vergangenheit hätten die Bruzzelhütte mit ihrer über die Landesgrenzen hinaus berühmten Currywurst sowie der gegenüberliegende Blumenladen weichen müssen.

Wie ein Mitarbeiter der Handelskammer, die als öffentlicher Träger in die Planung und Umsetzung involviert ist, im Gespräch mit harburg-aktuell.de aber bestätigt, wurden diese Überlegungen inzwischen verworfen. "Den neuen Planungen zufolge können sowohl die Bruzzelhütte, als auch der Blumenladen bleiben. Wir haben mit beiden Besitzern gesprochen und sie über den aktuellen Stand informiert."

Stefan Rupprecht, der seit Jahren mit verschiedensten Schärfestufen die Gaumen der Gastgeber "befeuert" und mit Schärfewettessen und Curry-Cup die Rachen der hartgesottenen Hamburger testet, freut sich natürlich über die Entscheidung. Er sagt: "Das ist tatsächlich das Beste was mir je passieren konnte, die Freude über die Entscheidung ist riesig."

Das Grundstück gehört übrigens der Stadt Hamburg und der "Schärfe-König" bekam immer nur einen Ein-Jahres-Kontrakt. Aus diesem Grund scheute er sich bisher, größere Investitionen in seinen Imbiss zu tätigen - auch das könnte sich nun ändern. Und auch der im März nächsten Jahres beginnenden Bauphase kann Rupprecht etwas positives abgewinnen: "Für mich sind das alles hungrige Handwerker." (pw)