120513KetheesHarburg - Genauso hat sich Kethees die erste Tour mit der Seuten Deern vorgestellt. Gute Stimmung und ein Rahmenprogramm, das einfach nicht zu toppen ist. Die Fahrt zum Hafengeburtstag war für die über 200 Gäste an Bord des

ehemaligen Bäderschiffs, das in Harburg seinen Heimathafen gefunden hat: ein echtes Erlebnis.

"Ich habe schon an Bord eine gute Resonanz bekommen. Das ist natürlich ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass seine Gäste zufrieden sind", sagt Kethees, der für die Ausfahrten das Catering übernommen hat. "Vor so einer Premiere ist man natürlich nervös und denkt immer wieder darüber nach, ob man wirklich an alles gedacht hat", sagt er. "Aber schon während der Tour war ich beruhigt."

Für die Gäste war es eine kleine Kreuzfahrt. Gutes Catering, ein richtiges, ruhig im Wasser liegendes Schiff und einen herausragenden Aussichtspunkt auf dem oberen Deck. Das wirkte noch einmal ganz anders, als von einer Barkasse aus. Das Feuerwerk beim Hafengeburtstag als grandioser Höhepunkt, war für alle Gäste ein Erlebnis. "Wir werden natürlich ein paar kleine Dinge für die kommenden Ausfahrten ändern. Insgesamt ist das Konzept aber stimmig", so Kethees.

Die nächste Ausfahrt ist für den 15. Juli geplant. Dann geht es zur Königin der Meere, der Queen Mary 2, einem der größten und imposantesten Kreuzfahrtschiffe der Welt, und der Queen Elisabeth 2, welche 35 Jahre lang Flaggschiff der britischen Cunard-Reederei war, bevor sie von der Queen Mary 2 abgelöst wurde. Beide Kreuzfahrtschiffe werden an dem Tag Gast im Hamburger Hafen sein.

Am Samstag, den 18. August ist eine Ausfahrt zu den Cruise Days geplant. Neben den Kreuzfahrtschiffen wird auch ein vom Lichtkünstler Michael Batz illuminierter Hafen unter dem Motto "Blue Port" zu bestaunen sein, der die Sehenswürdigkeiten in ein magisches blaues Licht taucht. zv

Die Bilder von der Ausfahrt gibt es mit einem Klick hier