120401CentralHarburg - Schwuppdiwupp. Und auf einmal ist offen. Soft-Opening nennt man es, wenn ein Laden so einfach mal die Türen für Gäste oder Kunden öffnet und der Betrieb beginnt. Für die Variante hat sich auch Heiko Hornbacher

in Sachen Café Central entschieden. Sonntag war auf einmal auf.

 

Der Laden neben dem Cinemaxx an der Ecke Moorstraße muss sich echt nicht verstecken. Hell freundlich, in verschiedene Bereiche geteilt, präsentiert sich das ehemals düstere "Pub-Loch". Im Café Central ist alles offen, die ganze Größe des Ladens wird sichtbar. Das helle Holz, die Wand aus fein geschliffenen Bonanzabohlen, die liebevolle Deko, Hirschgeweihe (nicht echt) und Sitzbezüge in Kuhfell-Look (auch nicht echt) bilden viele I-Tüpfelchen. Die großen Fenster lassen das Tageslicht in jede Ecke kommen.

Für die Deko zeichnet übrigens Heikos Frau Sabine Hornbacher verantwortlich. "Wir wollen so etwas wie das Wohnzimmer der City werden", sagt Heiko über den Laden, den Jörg Witte schmeißen soll. Jetzt muss er zeigen, dass nicht nur der Style, sondern auch Essen und Trinken stimmen. Das Angebot reicht vom Mittagstisch über Kaffee und Kuchen und kleine Snacks am Abend. An den Wochenenden soll gebruncht werden.

Geöffnet ist täglich ab 11 Uhr. zv