120125DJHeimfeld - Wenn am 11. Februar die Jäger beim "Tanz auf der Lichtung" im Privathotel Lindtner ins Horn stoßen. Dann wird Frank Fischer vergnügungslustigen Gästen auf dem Jägerball die Alternative bieten. Abtanzen ist bei dem

DJ angesagt, der seit 15 Jahre am Mischpult steht und schon mit Show-Größen wie Rihanna gearbeitet und dabei 3.000 Gäste begeistert hat.

In Hamburg legte Fischer im Funky Pussy Club, dem Docks oder in der Großen Freiheit 36 auf. "Ich mach das aus Leidenschaft", sagt Frank, der sonst als Spezi für alles rund um den Fernseher seine Brötchen verdient. Da ist er sogar amtlich eingetragener Meister. Hinter dem Mischpult ist er kein Stückchen weniger meisterhaft. "Ich arbeite nie mit vorgefertigten Listen, die einfach abgespielt werden. Jede Veranstaltung ist anders", sagt Frank. "Ich will auf die Leute eingehen. Am Tag, an dem ich auflege, bereite ich mich ausschließlich darauf vor. Für mich ist dann auch das Feedback wichtig."

 

Für den Jägerball ist der DJ so etwas wie eine Verjüngungskur. Man spekuliert auf jüngere Gäste, die einfach Lust an einem launigen Abend mit guten Leuten in netter Garderobe haben. Das dürfte man sich auch ein bisschen bei dem Winterball der Gilde abgeguckt haben, die so ihren Gildeball entrümpelte und das gesellige Schützenbeisammensein in eine echtes Spaßereignis mit Stil verwandelten. Wie bei den Schützen wird es auf bei den Jägern Flanier- , Pardon Pirschkarten geben.

Wer Lust hat: die Karten können über die Homepage der Jäger bestellt werden. zv

http://www.jaeger-harburg.de/