101211KonzertMoorburg - Als letzte "Gäste" kam die Polizei. Beim Konzert der Band Kneipenterroristen im Moorburger Schützenhof gab es es wildes Mähnengeschüttel und am Ende eine zünftige Schlägerei. Laut Polizei waren etwa 20 junge Männer dabei.

 

Amtliches Endergebnis: Vier Verletzte, die mit Rettungswagen ins Krankenhaus kamen. Darunter soll auch der Wirt sein. Schwerer verletzt wurde laut Polizei aber niemand. Die ermittelt bislang wenig erfolgreich wegen Körperverletzung. "Die Täter konnten bislang nicht identifiziert werden", sagt ein Beamter. Das Publikum soll wenig hilfreich gegenüber die Beamten gewesen sein. Dafür war es begeistert. "Geiles Konzert", sagt Michael der mit zwei Freunden dort war, über die um 23.41 Uhr abrupt beendete Veranstaltung.

Die Kneipenterroristen, welche es seit 1998 gibt, spielen die alten Songs der Böhsen Onkelz, die zuerst in der Skinheadszene populär waren. Später waren die Onkelz eine erfolgreiche Heavy Metal Band und gewonnen 2008 einen Echo. Die Band hat sich aufgelöst.

Frontmann Kevin Russell wurde erst im Oktober vor dem Frankfurter Landgericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt, weil er in der Silvesternacht 2009 unter Drogeneinfluss mit seinem Sportwagen einen Kleinwagen gerammt und Unfallflucht begangen hat. Bei dem Unfall waren zwei junge Männer lebensgefährlich verletzt worden. zv