Harburg – Was passiert, wenn es mal wieder so richtig regnet und auf der Bühne die Technik ausfällt. Man muss das Beste daraus machen.

Das hat Sammy Barry bei seinem Auftritt am Sonnabend beim Phoenix-Viertel-Fest auch getan. Er sprang kurzerhand von der Bühne und machte auf unplugged, nachdem ein Regenguss für durchgeknallte Sicherungen und Ausfall von Ton- und Licht gesorgt hatte, Dem Publikum gefiel es. Applaus. So war der Hamburger Musiker einer der Höhepunkte beim diesjährigen Straßenfest, das wieder von Mr. Ballroom Heimo Rademaker auf die Beine gestellt wurde. Das nächste Highlight folgte danach. Lord Bishop, ein mächtiger schwarzer Mann mit mächtiger Stimme. Funk, Rock, Blues, Punk und einen Hauch von Reggae prägen den Sound der Zwei-Meter Hünen, der der wohl sehens- und hörenswerteste Stammgast auf der Bühne in Marias Ballroom ist. Cool, sein Konzert.

Ansonsten: Es ist ein Jammer mit dem Wetter. Wenig sommerliche Temperaturen und die immer wiederkehrende Wasserberieselung von oben macht einfach weniger Laune auf Draußen-Veranstaltungen. Vor allem am Freitag bekam das Straßenfest das zu spüren. Der Sonnabend war ok. Auch wegen der guten Besetzung auf der kleinen Bühne. zv