Harburg – Drei Tage buntes Programm stehen im August an, wenn dann das Außenmühlenfest am Stadtpark stattfindet. 30 Jahre

gibt es das Fest, dass 1986 erstmals in kleinem Rahmen auf der Terrasse des ehemaligen „Top 10“ stattfand, jener Diskothek, die dort war, wo heute das Restaurant „Leuchtturm“ steht. Woran sich auch kaum einer erinnert. Knapp zehn Jahre später stand Deutschlands schrägster Schlager-Barde in Harburg auf der Bühne. 1995 war Guildo Horn mit seiner Band Die Orthopädischen Strümpfe dabei, als das Außenmühlenfest unter dem Slogan „Sonne, Mond und Sterne“ stattfand. „Guildo ist auffällige 1,9 Meter groß, und verfügt über einen ausgesucht schlechten Geschmack", hieß es damals in der Ankündigung. Die Harburger mochten es. Guildo brachte die Fans zum Toben. Und auch Norbert und die Feiglinge, eine Hamburger Studentenband, die von 1988 bis 1999 trällerte und mit „Manta“ einen Hit landete, war auf einer der damals sechs Bühnen dabei. Harburgs außenmühlenfest. Irgendwie ein Sprungbrett für große Karrieren.

Und es war eine geile Fete. Ob tatsächlich 250.000 Menschen, wie damals in den Zeitungen geschrieben wurde, auf dem Fest waren? Egal. Rappelvoll war es an den vier Tagen bei hochsommerlichen Wetter, Temperaturen um die 30 Grad, tagsüber Sonnenschein und lauen Sommernächten. Es war das zweitgrößte Fest, das es damals in Hamburg gab.

Guildo wird zwar nicht dabei sein, wenn vom 11. Bis 13. August in diesem Jahr das Außenmühlenfest als "kleines Fest am großen Teich" stattfindet. Das Musikprogramm wird aber ein ganz zentraler Teil sein. verraten kann man schon so viel: Didi Menkens vom Radiosender Hamburg Zwei, der als Stimmimitator bekannt ist und schon mal den Jogi Löw oder die Angela M. macht, wird als DJ auf der Hauptbühne stehen.