HornbacherHeikoHarburg – Der Vertrag für den neuen Beachclub am Treidelweg ist unterschrieben. „Es ist jetzt wirklich alles in trockenen Tüchern“, sagt Gastronom Heiko Hornbacher, der

zuvor „zähe Verhandlungen“ durchmachte. Jetzt hat er Planungssicherheit. Bis einschließlich 2020 läuft der Vertrag.

Es gibt viel zu tun, bis der neue Beachclub eröffnet. „Wir haben die Container, in denen Sachen aus dem alten Beachclub gelagert sind, bereits auf dem Gelände abgestellt. Jetzt beginnen wir unsere Pläne mit dem Bauamt abzustimmen. Nach der Freigabe geht es sofort an die Umsetzung“, sagt Hornbacher. Geplant ist ein Beachclub mit Flächen, teilweise überdacht, die so separiert werden können, dass jeweils Gruppen von bis zu 40 Personen Platz finden. „So kann man auch während des Betriebs eine  Konfirmation, eine kleine Firmenfeier oder Geburtstag feiern“, so Hornbacher. Für größere Feiern können Bereiche zusammengelegt werden. Es ist eine Dachterrasse auf Containern geplant. Auch ein Spielfeld für Beach-Volleyball wird es „mit Sicherheit“ wieder geben. Nicht wieder aufgebaut wird das große Zelt. „Das Grundstück ist anders und es gibt andere Vorgaben“, sagt Hornbacher. „Wir stehen aber nicht unter Zeitdruck und werden jetzt sehen, was von unseren Plänen und Ideen so alles umsetzbar ist.“ Eines wird aber garantiert bleiben. Der Beachclub behält seinen Namen Veritas-Beach auch wenn er nicht mehr am Veritaskai, sondern um die Ecke liegt.

Der große Vorteil für ihn ist, dass es nicht jedes Jahr wieder eine Konzession beantragen muss. „Wir haben dadurch nicht nur mehr Planungssicherheit und können auch längerfristige Investitionen tätigen. Wir sind auch flexibler“, sagt Hornbacher. Das gilt für allem für den Start in die Beachclubsaison. „Unser Ziel ist es nach dem Winter bei den ersten warmen Sonnenstrahlen den Gästen einen Liegestuhl, eine warme Decke und ein Heißgetränk anbieten zu können“, sagt Hornbacher. Das könnte, wenn Petrus mitspielt, schon Ende März oder im April sein. zv

 zv