140727OldtimerHarburg – Für Fans historischer Fahrzeuge aus Harburg war der Sonnabend ein besonderer Tag. Mehr als ein Dutzend Einsatzfahrzeuge, zumeist Rettungs- und

Krankenwagen, aus ganz Deutschland und den Niederlanden, standen auf dem Rathausplatz, um von dort im Konvoi Richtung Winsen zu fahren. In einem der Fahrzeuge, einem VW-T2 von 1968, saß Hamburgs Innensenator Michael Neumann. Der Wagen ist damit zwei Jahre älter als der Senator. Neumann war auch Schirmherr der Veranstaltung die anlässlich des 125jährigen Bestehens der DRK-Kreisverbände Hamburg-Harburg und Harburg-Land.

Der Konvoi führte durch Fleestedt, Maschen und Stelle und wurde von einem alten Polizei-Käfer aus Hamburg angeführt. Zu den weiteren Fahrzeugen gehörten Krankenwagen der Modelle Ford G3 (Baujahr 1955),  ein Opel Olympia (Baujahr 1958), ein Kommandowagen VW-Käfer (Baujahr 1964),  ein Borgward (Baujahr 1957) und ein Opel Kapitän c (Baujahr 1956), der besonders bestaunt wurde. Mit ihm war Konrad Neuner aus dem mittelfränkischen Hersbruck nach Harburg gekommen. Die Fahrt nach Hamburg wurde nicht auf eigenen Rädern, sonder „huckepack“ durchgeführt. Der Grund: sie müssen geschont werden, weil Ersatzteile so schwer zu bekommen sind.

Neben einem grauen Ford G3, Baujahr 1955, fand auch der ungewöhnlich aussehende Borgward aus dem Jahr 1957 großes Interesse. Bis vor zwölf Jahren war der Fernmeldebauwagen in Winsen stationiert. Eine weiterer Hingucker waren die Fahrer und Fahrerinnen selbst. Sie waren in historisch korrekten Uniformen des DRK gekommen. dl

{youtube}TQzZu3xheZ4{/youtube}