280310TuerkeyeWilhelmsburg- Der FC Türkiye darf sich seit diesem Wochenende laut Klaus Klock wieder im Kreis der Spitzenmannschaften wähnen. "Wir wollten gegen die Topteams gut aussehen, das ist uns bislang gelungen", so der Manager weiter.

Nachdem man sich vor drei Wochen in Bramfeld ein Unentschieden erkämpfte, kam es am Sonntag auf dem Sportplatz "Landesgrenze" zum zweiten Spitzenspiel. Und auch diesmal präsentierte sich der Tabellenfünfte in einer ausgezeichneten Verfassung und konnte wohl auch deshalb gegen den favorisierten Gegner Hamm United einen Sieg einfahren. Bedanken können sich die Verantwortlichen und Fans bei zwei Akteuren. Der Erfolg der Wilhelmsburger trägt die Namen David Berwercke und Onur Tüysüz. Die beiden alleine zeichneten sich dafür verantwortlich, der Offensive Glanz und Zauber zu verleihen. "Mittelfeld- Ass" Berwercke spielte den gegnerischen Abwehrspielern Knoten in die Beine und öffnete die Trickkiste. Was da heraus kam befand auch Klaus Klock als "überragend". Dazu der kongeniale Partner Onur Tüysüz, der wie eine Maschine die Bälle ins Tor schießt. Nachdem Türkiye überwiegend mit langen Bällen operierte, brachte eine Standardsituation den Erfolg. In der 21. Minute konnte Onur Tüsüyz den Ball ins Tor schießen, nachdem Berwecke in den Strafraum flankte. Hamm United fand gegen die gut organisierten Wilhelmsburger kein probates Mittel, um Torszenen herauszuspielen. Bereits sieben Minuten später folgte der zweite Streich. Berwecke rannte über den ganzen Platz, ehe er den Ball zu Tüysüz durchstecken konnte. Dieser brauchte nur noch "einnetzen". Für Gästekeeper Nils Groß glich das der Aufgabe, alleine einen Dammbruch aufzuhalten. In der zweiten Halbzeit dominerte weiter Türkiye, doch nach einer Ecke konnte Hamm United durch Obaidullah Karimi auf 2:1 verkürzen. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem Hamm United bei starkem Regen fast nochmal ausgeglichen hätte. Am Ende aber blieb es beim 2:1, was unter den Fans für großen Jubel sorgte. Die rote Karte für Uniteds Stravos Tzahanis war nur noch eine Randnotiz.  Ob Türkiye den fünften Platz weiter festigen kann, entscheidet sich nächste Woche gegen Concordia II. Gegen die nächste Spitzenmannschaft geht es am 5. April, dann führt die Reise nach Rahlstedt. (pw)