150112HTBHarburg - Großer Jubel beim HTB: Die Fußballmädchen des Harburger TB haben ihren ersten ganz großen Erfolg erzielt: Am Himmelfahrtstag besiegten

die B-Mädchen im Finale des Hamburger ODDSET-Pokals den Düneberger SV aus Geesthacht mit 2:0.

Nach einer Schrecksekunde zu Beginn und einer Riesenchance für Düneberg, die Estelle Wappler im Tor parieren konnte, übernahmen die Harburgerinnen die Initiative und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten. Belma Becevic und Lisa Kaya erzielten die beiden Tore bereits in der ersten Halbzeit in der 9. und 20. Minute. In der Folgezeit beherrschte der HTB das Spiel und war dem 3:0 stets näher als Düneberg dem Anschlusstreffer.

Mailin Dang und Sophie Gewecke hatten in der Innenverteidigung alles im Griff und im Mittelfeld verhinderten Melanie Moelter und Lotta Becker die meisten Offensivversuche der Gegnerinnen. Auf der anderen Seite kamen die HTB-Mädchen immer wieder über  Antonia Kofahl über links außen gefährlich durch. Vor mehr als 150 Zuschauern im Stadion Hoheluft in Eimsbüttel war die Halbzeitführung hochverdient.  Nach der Pause blieb das befürchtete Aufbäumen der DSV-Mädchen aus.

150112HTB2

So sehen Siegerinnen aus: Die Fußball-Mädchen vom HTB.  Foto: pr/Can Ökzan


Durch einige Verletzungen geschwächt, konnten sie die Harburgerinnen nicht ernsthaft gefährden. So erspielte sich der HTB zahlreiche weitere Chancen, angetrieben vom eigenen Anhang - insbesondere die C- und D-Mädchen des HTB machten lautstark Stimmung auf der Tribüne. Das 3:0 wollte einfach nicht gelingen. Die gute Torhüterin des DSV verhinderte dies mehrfach bei gut herausgespielten Chancen von Lisa Kaya und Distanzschüssen von Lotta Becker.

Eine sichere Abwehrleistung garantierte letztendlich den viel umjubelten Erfolg, der allerdings getrübt wurde durch einen Unglücksfall zehn Minuten vor Spielende, als zwei Mädchen aus Geesthacht unglücklich mit den Köpfen zusammenprallten und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung das Spiel beenden mussten. Der Notarzt wurde gerufen und es drohte sogar ein Spielabbruch. Mit einer halben Stunde Verzögerung konnte das Spiel dann doch zu Ende gebracht werden.

Für das HTB-Trainerduo Hartmut Garz und Jürgen Becker ist dieser Pokalsieg der Höhepunkt nach mehr als fünfjähriger gemeinsamer Trainertätigkeit. Vielleicht kamen ja die entscheidenden Impulse durch Claudia Moelter und Fabian Garz, die den Trainerstab seit dieser Saison komplett machen. Auch für die HTB-Mädchen, die seit vielen Jahren ein Team bilden, war dieses Spiel im altehrwürdigen Victoria-Stadion ein besonderes Erlebnis und vorläufige Krönung im Fußballerinnenleben. (cb)