150511RadsportHarburg - Bravourös schlugen sich die Radrennfahrer der Harburger RG bei den Nord-Meisterschaften in Otter im Landkreis Harburg. Der große "Abräumer"

war Moritz Plambeck, dem das Kunststück gelang, gleich zweimal Nord- und damit Hamburger Meister in den Disziplinen Zeitfahren und Straßenrennen zu werden. Seinem großen Bruder Philipp gelang dieses Meisterstück beim Zeitfahren am Sonnabend.

Nach der Absage eines Radrennens in Franfurt wegen Terrorgefahr ging Philipp 150511Radsport2Plambeck das knapp 30 Kilometer lange Zeitfahren sehr schnell und mit einer gewissen Wut im Bauch, an. Schließlich gewann der Harburger in einer Zeit von 39:18 Minuten mit 23 Sekunden Vorsprung den Nordtitel. Zweiter in der Hamburgwertung wurde sein Bundesligateamkollege und Trainingspartner Christopher Holtz (17) aus Cuxhaven.

Über 9,2 Kilometer ermittelten die 28 Teilnehmer des Schüler-Rennens ihre Meister. Titelverteidiger war der 13-jährige Schüler der Sinstorfer Stadtteilschule Moritz Plambeck. Er musste als letzter an den Start gehen und wurde seiner Favoritenrolle auch voll gerecht. Moritz gewann in 14:08 Minuten, Teamkollege Louis Lex (14) wurde mit 13 Sekunden Rückstand Hamburger Vizemeister. Jasper Pahlke belegte den 4. Platz.

Die Frauen mit drei HRG-Fahrerinnen am Start hatten 18,8 Kilometer zu fahren. Dabei belegten die Harburgerinnen die Plätze 5 durch Ines Hinrichs, Platz 6 für Susanne Plambeck und Platz 7 für Maria Warcocz. Beim Straßenrennen am Sonntag belegte Das Damen-Trio aus Harburg die Plätze 4, 5 und 6.

Anschließend starteten die Schüler über drei Runden gleich 28,2 Kilometer. Hier war Moritz Plambeck nicht zu stoppen: Platz 1 bei der Nordmeisterschaft und Hamburg-Wertung. Louis Lex wurde als Gesamt-Dritter Hamburger Vizemeister und Jasper Pahlke konnte mit Platz 3 in der Hamburg-Wertung auch noch das "gelbe" Treppchen vervollständigen.

Im Hauptrennen der Eliteklasse und Junioren (17/18 Jahre), wo beide Klassen in einem Rennen über 112 Kilometer an den Start gingen wurde es nochmals spannend. Von Anfang an wurde Gas gegeben, so dass sich das 100-köpfige Feld mehrmals teilte und viele Fahrer vorzeitig die Segel streichen mussten. Druck machte oftmals Jannick Geisler (23) und stellte damit das gelbe HRG-Trikot gut zur Schau.

Nach 2:48: 28 Minuten für die 112 Kilometer wurde Philipp Plambeck schließlich Norddeutscher Vizemeister bei den Junioren. In der Gesamtwertung mit den Männern war das ein super 10. Platz. Vereinskollege Christopher Holtz belegte mit 2:21 Minuten Rückstand den 3. Rang in der Hamburg-Wertung. Lucas Homann belegte den 8. und Jannick Geisler den 11. Platz bei den Hamburgern.  (cb)