150427RacerHarburg –  Die „channel racer“  aus Harburg hatten einen eher mittelmäßigen Start in die 2015er RCCO Slotracing-Meisterschaft. Ein achter Platz von Technikchef Robert

Müller ist bisher das beste Ergebnis des McLaren-Teams. Teamchef Andreas Göhring musste sogar ein Rennen verletzungsbedingt aussetzen. Dank Junior Luca Müller konnte der totale Absturz in der Punktetabelle vermieden werden. „Nach zwei Rennen wollten wir natürlich weiter vorne sein“, sagt Göhring. „Platz sieben in der Teamwertung ist eine Enttäuschung und würde nicht mal für die Qualifikation zum 24-Stunden-Rennen im Herbst reichen.“

Beim Heimspiel am Mittwoch, 29. April, Beginn 18.30 Uhr, soll die Wende geschafft. Dann steht der dritte Lauf zur RCCO-Meisterschaft auf dem Hanse-Ring im Eiskeller, Buxtehuder Straße 35, an. Allerdings: Obwohl sie die Strecke gut kennen, gehen die channel racer mit einem kleinen Handicap ins Rennen: Beim offiziellen Testtag am vergangenen Mittwoch musste das Team passen, Technikchef Robert Müller hatte keine Zeit, die McLaren im Maßstab 1:24 vorzubereiten. So hat Mario Scharré, Clubwirt vom Harburger Tennis- und Hockeyclub, beste Chancen, auch nach dem Rennen im Eiskeller bestplatzierter Harburger in der Meisterschaft zu bleiben.

Für Gäste des Rennens (Eintritt frei) gibt es diesmal die Gelegenheit, ohne eigenes Auto mitzufahren. Veranstalter RCCO stellt sechs top-vorbereitete Audi TT zur Verfügung. Eins der Autos ist allerdings schon an einen Fahrer aus Südafrika vergeben, der hauptberuflich im Kommunikationsteam des großen für den Audi Sport TT Cups arbeitet. ag

Veröffentlicht 27. April 2015