150416LaufHarburg - Buntes Treiben an der Harburger Außenmühle: Mehr als 2500 Teilnehmer aus 23 Harburger Schulen gingen bei fast idealem Laufwetter am Donnerstag

beim traditionellen Harburger Außenmühlenlauf der Harburger Schulen an den Start. Ihre Aufgabe an diesem Morgen:150416Lauf3 Möglichst flott einmal um die Außenmühle zu laufen. Die Schnellsten schaffen die 3,2 Kilometer lange Runde in einer Zeit unter elf Minuten.

Zum zehnten Mal wurde der Außenmühlenlauf von Mark Schepanski und seinem Team - bestehend aus rund 50 freiwilligen Helfern - organisiert. Bei der 36. Auflage gab es zwar keinen neuen Teilnehmer-Rekord, wie im Vorjahr, als 3200 Schüler mitliefen.

Dafür gab es eine andere gute Nachricht: "Zum ersten Mal haben heute auch Förderschulen für behinderte Kinder an dem Lauf teilgenommen. Auf dieses Ziel habe ich schon lange hingearbeitet", sagte Mark Schepanski gegenüber harburg-aktuell.

150416Laufquer2

Der Start der Mädchen, Jahrgang 2004. Foto: cb


 

150416Lauf2Insgesamt 18 Läufe mit bis zu 300 Teilnehmern mussten in diesem Jahr vom Start bis zum Ziel abgewickelt werden. Um kleinere Verletzungen und Blessuren der jungen Läufer - die Jüngsten waren Jahrgang 2006, die Ältesten wurden im Jahr 1996 geboren - kümmerten sich die zehn Mitglieder der Johanniter-Unfallhilfe. Auch die Decken der Helfer waren sehr begehrt, denn einigen Teilnehmern, die zu sommerlich angezogen waren, war ziemlich kalt gewesen.

Die ersten drei Teilnehmer aus jedem Lauf konnten sich bei der Siegerehrung über Urkunden und Medaillen freuen - allen anderen war zumindest der Applaus von Mitschülern und Eltern sicher. Und sie haben die Gewissheit, an diesem Tag eine tolle sportliche Leistung absolviert zu haben. (cb)