150201AurubisNeugraben - Schmerzliche Niederlage der Volleyballerinnen des  VT Aurubis vor eigenem Publikum. Das Team um Trainer Dirk Sauermann hatte mit 0:3

(15:25, 22:25, 17:25) klar das Nachsehen gegen den VC Wiesbaden. Vor 921 Zuschauern gelang es dem Team nur phasenweise gegen den Tabellenvierten das Spiel offen zu gestalten. Das von Andreas Vollmer trainierte Gegenerteam konnte seinen Druck fast während der gesamten Spielzeit konstant hochhalten und somit kamen die Neugrabenerinnen nur gelegentlich über dem Kampf zu ihrem Spiel.

Im ersten Satz konnten die Neugrabenerinnen dem Druck des Tabellenvierten nicht so recht standhalten. Der VC Wiesbaden schlug druckvoll und variantenreich auf und sorgte so dafür, dass es dem Team von Trainer Dirk Sauermann in diesem Durchgang nicht gelang, zu einem vernünftigen Spielaufbau zu kommen. Mit einer Annahmequote von nur 27 Prozent erreichten die Neugrabenerinnen nicht annähernd ihre Normalform in diesem eigentlich in dieser Saison so starken Element. In der Folge reicht es nur zu einer Angriffsquote von 15 Prozent. Damit hatten die Gäste in dem 22 Minuten dauernden Durchgang leichtes Spiel und gingen durch ein 25:15 mit 1:0 in Führung.

Ähnlich begann der zweite Satz, in dem es Alexis Olgard erst zum 1:5 gelang den ersten Punkt für ihr Team zu holen. Mit der Art und Weise, wie sie den Ball ins gegnerische Feld „trümmerte“, war es ein Weckruf für alle Spielerinnen von VT Aurubis. Zum 12:12 konnten sie das erste Mal den Ausgleich feiern und lagen bei der zweiten Technischen Auszeit plötzlich sogar mit 16:15 in Führung. Am Ende des 27 Minuten Dauernden zweiten Satzes hatte aber wieder der Favorit aus Wiesbaden mit 25:22 das besser Ende für sich.

Im dritten Satz übernahmen die Gäste von Beginn das Kommando, ließen sich vom zwischenzeitlichen 11:11-Ausgleich auch nicht aus dem Rhythmus bringen und brachten auch den dritten Durchgang verdient mit 25:17 durch. dl