141109VTNeugraben – Mit einer Niederlage für das VT Aurubis endete am Sonnabend die Auswärtspartie in Stuttgart. Die Volleyballerinnen aus Neugraben hatten deutlich zu spät

ins Spiel gefunden und erst den dritten Satz für sich verbuchen können. Am Ende hieß es vor 980 Zuschauern aus Hamburger Sicht nach 101 Spielminuten 1:3 (17:25, 10:25, 27:25 und 18:25).

Das Team  war durchaus ambitioniert nach Stuttgart gereist, fand dort aber zunächst überhaupt nicht ins Spiel und musste den ersten Satz zu 17 und den zweiten noch deutlicher zu 10 abgeben. Danach half die 10-Minuten-Pause dem Team von Trainer Dirk Sauermann sich neu zu sortieren und noch einmal anzugreifen. Für die Frische sorgten Veronika Kettenbach, die von Stuttgarts Trainer Guillermo Hernandez zur MVP ernannte wurde, und Sara Shaw. Beide waren im Laufe des zweiten Satzes für ihre Pendants aufs Feld gekommen und hatten für mehr Ordnung und Durchschlagskraft gesorgt. Im vierten Satz konnte das Team um Kapitän Alexis Olgard bis zur zweiten Technischen Auszeit an den Stuttgarterinnen dranbleiben, musste dann aber die Gastgeberinnen erneut entwischen lassen. Um 21:27 verwandelten die Stuttgarterinnen auch gleich den ersten Satz- und Matchball zum verdienten Sieg. Den Unterschied machten heute vor allem die Angriffsleitungen aus. Während auf Seiten der Gastgeberinnen bei einer Quote von 47 Prozent vier Spielerinnen in den zweistelligen Punktebereich kamen, waren es auf Hamburger Seite bei 36 Prozent nur Alexis Olgard (15) und Lucy Charuk (10), die zweistellig punkten konnten.

Trainer Dirk Sauermann sagte nach dem Spiel: „Stuttgart geht als verdienter Sieger vom Feld. Wir haben zwei Sätze lang indiskutabel agiert. Zufrieden bin ich aber mit der Reaktion meines Teams im dritten Satz und vor allem mit dem Spiel von „Vroni“, die aus der zweiten Liga zu uns gekommen ist und heute unserem Spiel den Ausdruck verliehen hat, den man braucht um in solchen Spielen zu punkten. Wir müssen diese Spiele gegen besserplatzierte Teams nutzen um Punkte einzusammeln. Daran muss ich mit dem Team für die nächsten Partien noch arbeiten.“ dl

Veröffentlicht 9. November 2014