141028LichteHittfeld – Das waren noch Zeiten, als Steffi Graf durch Hittfeld joggte oder John McEnroe auf dem Höhepunkt des weißen Sports in der „Hauptstadt Seevetals“ zu

Gast war. Daran wollen Frank Lichte (Foto l.) und die Macher des Hittfelder Tennisclubs, des Hamburg Land- und Golf Clubs Hittfeld und des Golf & Country Clubs Am Hockenberg anknüpfen. So lautet das Motto für die Hittfeld Grand Champions 2015 auch „Old Charme – New Style“. Nicht an vier Tagen wie damals, sondern an zwei Tagen, am Sonnabend, den 4. Juli und Sonntag, dem 5. Juli, sollen Tennis-Cracks der Senior-Klasse die alten Zeiten aufleben lassen. Neue Elemente wie eine Oldtimerausstellung oder Auftritte von Künstlern und der Golf-Sport starten bereits am Freitag und runden die beiden Tennis-Tage ab. Dazu gibt es Partys.

Kern dürfte das Tennis Challenge Event sein, das an dem Sonnabend stattfindet. Vier ehemalige Weltklassespieler, so die Ansage, werden den Hauch der großen Tenniszeit durch Hittfeld wehen lassen. Im Gespräch sind Henri Leconte, Goran Ivanisevic, Pat Cash, Mansour Bahrami, Carl Uwe Steb oder Carlos Moya. Die Champions Party am Sonnabend soll erst Hamburgs Hafencity und der finale Part in einem Hamburger In-Club stattfinden. Auch am Sonntag sollen die ehemaligen Weltklassespieler noch einmal ran.

Für Lichte ist es so etwas wie "Back to the Roots". Er hatte damals die Turniere organisiert. Jetzt ist er frisch aus Südafrika zurück und knüpft dort an, wo er vor rund 20 Jahren aufgehört hatte. "Für mich schließt sich so der Kreis", sagt Lichte, der so etwas wie der Hauptorganisator ist.

Bis der erste Aufschlag über das Netz geht, fließt noch viel Wasser die Seeve runter. "Wir wollen nicht das Alte kopieren", verspricht Lichte, der die erste Pressekonferenz als Startpunkt für das Event sieht, das sich in den kommenden Monaten konkretisieren soll und an dessen Programmpunkten noch gefeilt wird. Viel ist angekündigt worden. "Jetzt", so Lichte, "muss hart gearbeitet werden." zv