140922VolleyNeugraben - Mehr wertvolle Spielpraxis konnte das neuformierte Team von Trainer Dirk Sauermann beim internationalen Turnier in Potsdam, das an diesem

Wochenende ausgetragen wurde, nicht sammeln. In jedem Spiel ging es für die Kupfer-Girls in den Tie-Break und jedes Mal gingen die Spielerinnen von der Elbe als Siegerinnen vom Feld.

Trainer Dirk Sauermann fasste kurz nach dem Turnier-Ende das Geschehen der vergangenen beiden Tage wie folgt zusammen: „Das Team hat viel Spielpraxis gesammelt und sich in den entscheidenden Phasen immer durchsetzen können. Dabei gelang es den Spielerinnen auch Rückstände aufzuholen und sich von Spiel zu Spiel zu steigern. Folgerichtig gab es im letzten Spiel gegen den tschechischen Vertreter Brno die beste Turnierleistung und die Spielerinnen haben sich mit dem vierten Sieg im vierten Spiel für ihre bisherige Arbeit in der Saisonvorbereitung belohnt.“

Über den Gesamterfolg beim Turnier in Potsdam stellt Trainer Dirk Sauermann jedoch die individuelle und mannschaftliche Entwicklung seiner Spielerinnen und seines Teams. „Für uns geht es nun darum, bis zum Saisonbeginn in einem Monat das gewonnene Selbstvertrauen weiterzuentwickeln, uns als Team weiter zu festigen und die derzeit noch fehlenden Spielerinnen schnellstmöglich zu integrieren."

Trainer Dirk Sauermann ordnet den aktuellen Erfolg im Rahmen der Vorbereitung wie folgt ein: „Ein Anfang ist gemacht, mehr haben wir aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erreicht. Wir werden aber weiter hart daran arbeiten, damit sich in der kommenden Saison ebenfalls Erfolge einstellen.“ (cb)