140319AkidoHeimfeld - Das war eine Große Ehre für die Aikidōka Inga Knickrehm und Sebastian Pralow von der Turnerschaft Harburg. Vom japanischen Großmeister der Kampfkunst,

Shimizu Kenji, wurden sie auf einem Bundeslehrgang in Kitzingen graduiert. Sebastian Pralow erhielt den Shodan (1. Dan), Inga Knickrehm den Nidan (2. Dan) – damit ist das Trainerteam um einen Schwarzgurt reicher.
Die Graduierungen waren der Abschluss eines intensiven Trainingswochenendes mit hochrangigen Aikidokas aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Serbien und Dänemark. Eine der höchsten Graduierungen ging dabei an Inga Knickrehm. Meister Shimizu kommt für diese Lehrgänge trotz seines hohen Alters mehrfach im Jahr aus Tokyo nach Europa, um sein Tendoryu („Himmelsweg“) Aikido zu unterrichten.
Wer selber einmal die Vielfalt des Tendoryu Aikido im Training wahr nehmen möchte, muss nicht lange warten: Im Hamburger Süden ist jeder  eingeladen an einem Montag (19:30 Uhr) oder Freitag (18:45 Uhr) in das Harburger Dojo im Friedrich-Ebert-Gymnasium, Alter Postweg 30 in Heimfeld zu kommen.