GrWgLo1Marmstorf - Der Spätherbst ist nun auch endgültig am Sportplatz Scharfsche Schlucht angekommen. Einige kahle Bäume, viele runtergefallene Blätter und eine zugezogene Wolkendecke prägen das Bild. Dabei passt die Tristesse keineswegs

zur sportlichen Situation des Grün-Weiss Harburg, der Klub präsentiert sich seit Wochen in überragender Form und steht auf dem ersten Tabellenplatz. Mit einem Sieg im Rücken letzte Woche beim Konkurrenten BSV Buxtehude. empfing das Team von Trainer Sven Siebert den Aufsteiger und Tabellen sechsten, Eintracht Lokstedt. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, die sich beide Mannschaften gönnten, gab es in der 14. Minute den ersten Treffer für Grün- Weiss Harburg zu bejubeln. Nach einer Flanke des sehr engagierten Manu Appiah traf Yasin Tauscher, im System von Sven Siebert als einzige echte Spitze aufgeboten, zum 1:0. In der Folgezeit zog sich Grün- Weiss Harburg bei gegnerischem Ballbesitz weit zurück, um dann bei Ballgewinn schnell vertikal in die Spitze zu spielen. Lokstedt versuchte sich zwar Tormöglichketen zu erarbeiten, kam aber nicht wirklich zum Abschluss. Mitte der zweiten Halbzeit musste der Gäste-Keeper Bezad Yusefi zum zweiten Mal hinter sich greifen. Nach einer Ecke verlängerte Abwehrrecke Daniel Meyer, gleich mehrere Grüne standen zur Stelle. Kurz vor dem zweiten Durchgang nahm der Lokstedter Trainer, Jose Cortez, Spielmacher Erkan Azizmahmutogullari, aufgrund seiner schwachen Leistung vom Feld. In der Halbzeitpause gab es für Jose Cortez, Tipps vom Vater, der selber viele Jahre als Trainer arbeitete. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel offener, Lokstedt zeigte nun mehr Offensivgeist und kam zu zwei guten Chancen. Allerdings war auch immer wieder eine gewisse Verunsicherung zu spüren, so schlug Matthias Fahrenkrug vor dem eigenen Strafraum eine verfrühteWeihnachtskerze, Yasin Tauscher aber schob vorbei. Sven Siebert war mit Halbzeit zwei nichzt zufrieden. „In der zweiten Hälfte war das eindeutig zu wenig“. Einen Kräfteverschleiß aber wollte er nicht erkannt haben. „Das kann mit unseren personellen Umstellungen zusammenhängen“, so der Trainer. In den letzten Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin, erst in der 89. Minute wurde es nochmal spannend. Nach einem Handspiel von einem Grün- Weiss Verteidiger, trat Oliver Barz zum Strafstoß an, dieser konnte Grün- Weiss Torwart Malte Zeyns aber nicht überwinden. In der Nachspielzeit machte Grün- Weiss Harburg sogar noch das 3:0.  Mit diesem Sieg erhöht Grün- Weiss Harburg das Punktekonto, nun stehen 35 Punkte zu Buche. Selbst der sonst so zurückhaltende Sven Siebert frohlockt: „Wenn wir in der Rückrunde nochmal so viele Punkte holen, stehen wir am Ende wahrscheinlich ganz oben“. Der nächste Gegner ist der Harburger SC, da gilt es weiter Punkte einzuheimsen. Für Eintracht Lokstedt geht die Reise zu Camlica Genclik. (pw)
GrWgLo3 GrWgLo4  GrWgLo5