130508kozuch2Neugraben- "Da ist man mal ein paar Jahre weg und schon wird hier so eine Halle hingestellt. Margareta Kozuch staunte nicht schlecht, als sie am Mittwochvormittag die CU-Arena,

die Heimspielstätte des VT Aurubis Hamburg, besuchte. Als die 26-Jährige noch in Neugraben unter Vertrag stand, hieß der Volleyball-Klub noch TV Fischbek und die Bundesliga-Duelle wurden in der kleinen Sporthalle Süderelbe ausgetragen. Alles lange her. Nun aber kommt es zum großen Wiedersehen zwischen der Hamburgerin und den VTA-Fans. Denn Kozuch wird als Mannschaftsführerin der Deutschen Volleyball-Nationalmannschaft im Rahmen der European-League, deren dritte Runde erstmals in Hamburg stattfindet, in der CU-Arena vorspielen. Zwischen dem 28. und 30. Juni treffen die DVV-Frauen in Neugraben auf Serbien, Belgien und Israel, das Turnier gilt als erster "Gradmesser" für die anstehende Europameisterschaft im eigenen Land (6. bis 14. September).

Für Kozuch, die in Hamburg geboren ist und von 2003 bis 2007 das blaue Aurubis-Trikot trug, ein ganz besonderes Erlebnis. Denn beim VTA nahm die steile Star-Karriere von "Maggie", wie sie liebevoll von ihren Freunden genannt wird, ihren Anfang. Bereits 2005 erhielt sie ihre erste Nominierung für die Frauen-Nationalmannschaft, ein Jahr später wurde sie dank ihrer Glanz-Auftritte zu Hamburgs Sportlerin des Jahres gekürt. Im Jahr 2007 wagte Kozuch, die als das größte Volleyball-Talent und Aushängeschild der deutschen Nachwuchsförderung galt, nach Italien - im Volleyball-Bereich die stärkste Liga der Welt. Bis auf ein kurzes "Intermezzo" in Russland, wo sie in der Superliga aber nur wenig Spielpraxis sammelte und sich nie mit der Kultur und Mentalität anfreunden konnte, spielte die Außenangreiferin in der italienischen Serie A1 - zuletzt bei Yamamay Busto Arzisio in der Nähe der Lombardei. Ein Schritt den sie nie bereut hat, wenngleich sie zugibt: "Das Niveau in Italien ist einfach ein anderes als in der Bundesliga. Ich musste mich umstellen und hart an mir arbeiten."

Doch die Arbeit hat sich gelohnt: Wenn sie Ende Juni mit dem Auswahlteam unter der Führung von Bundestrainer Giovanni Guidetti antritt, werden die Zuschauer eine absolute Top-Spielerin zu Gesicht bekommen, die im Laufe der Jahre gereift ist. Ein ganz normales Spiel ist es für Kozuch nicht: "Die Aufregung ist zwar noch nicht da, aber die wird sicher noch kommen. Es wird für mich ein emotionaler Moment, wenn es dann los geht. Ein Länderspiel in meiner Heimatstadt und dann noch bei meinem alten Verein, dass ist einfach ein Traum." Präsident Horst Lüders freut sich auf ihre "Rückkehr": "Wir haben "Maggie" in guter Erinnerung. Sie ist einfach ein offener, herzlicher Mensch. Ihre sportliche Entwicklung freut mich natürlich sehr." Doch nicht nur der Neugrabener Volleyball-Verein hat von Kozuch profitiert, auch sie weiß, was sie dem VTA zu verdanken hat. "Der Verein hat mir damals die Möglichkeit gegeben, hier Volleyball zu spielen. Da war eine große Unterstützung, für die ich sehr dankbar bin."

Die Hoffnungen der Volleyball-Fans rund um den "Kupfer-Klub" sind groß, ihr früheres Super-Talent eines Tages wieder im Trikot des VT Aurubis zu sehen. "Natürlich kann ich mir vorstellen, irgendwann wieder hier zu spielen - klar." Doch das ist alles noch ganz weit weg. Ohne zu viel über ihre sportlichen Zukunftspläne reden zu wollen ("Ich weiss auch noch nicht, wo ich nächste Saison spiele"), freut sie sich einfach riesig auf das European-Turnier bei ihrem alten Verein.

Dann wird sie das "Wohnzimmer" von Aurubis nicht nur besichtigen, sondern live auf dem Hallenparkett um Punkte kämpfen. (pw)

Der Spielplan:

28. Juni: Belgien - Serbien (17:00 Uhr) und Israel - Deutschland (20:00 Uhr)

29. Juni: Serbien - Israel (17:00 Uhr) und Deutschland - Belgien (20:00 Uhr)

30. Juni Israel - Belgien (15:00 Uhr) und Deutschland - Serbien  (18:00 Uhr)

Karten-Info:

Tickets für die European League in der CU-Arena sind im DER-Reisebüro, Neugrabener Bahnhofstraße 19, oder auf der Internetseite www.vt-aurubis-hamburg.de erhältlich.