130222vonsoostenNeugraben- Nun ist es offiziell. Wie der VT Aurubis bekannt gab, hat  Helmut von Soosten am gestrigen Donnerstag einen Zwei-Jahres-Vertrag als Trainer und Manager

unterschrieben. Damit wird der der 48-Jährige mindestens bis zum Ende der Saison 2014/15 die Geschicke beim Volleyballklub führen. Für den Coach ist es damit die zweite Amtszeit, denn er war bereits von 2005 bis 2010 Cheftrainer. Am 9. Januar hatte von Soosten das Amt vom entlassenen Headcoach Jean-Pierre Staelens (57) übernommen und anschließend eine Serie von zehn Siegen in zwölf Spielen hingelegt. Nach der Vertragsverlängerung sagte von Soosten: "In den vergangenen Wochen sollte auch nach außen deutlich geworden sein, dass es mir sehr viel Freude bereitet, wieder als Trainer tätig zu sein und mit dem Team an Erfolgen zu arbeiten, wenngleich auf einer langen Wegstrecke auch Niederlagen zu verkraften sind."

Nachdem nun die wichtigste Personalie geklärt ist, muss sich der Verein nun daran machen, die Zukunft zu planen. Und das wird alles andere als ein "Spaziergang". Denn der Hauptsponsor und Namensgeber Aurubis AG (Kupferproduzent) wird seine finanzielles Engagement deutlich zurückfahren. Auch wenn der Verein (noch) keine genauen Zahlen nennen will, ist klar: Der Klub muss sparen, auch weil andere potente Geldgeber nicht in Aussicht sind. Von Soosten sagt: "Uns fehlen weitere Sponsoren, die sich für Damen-Volleyball in der Region begeistern können und uns unterstützen wollen." Nach den beiden Europacup Halbfinal-Spielen gegen Piacenza  und dem Ende der Nornalrunde sollen die Zukunftsgespräche mit allen Spielerinnen aufgenommen werden. "Dann werden wir uns in Ruhe mit allen Spielerinnen unterhalten", so von Soosten. Doch auch der Coach ist sich darüber bewusst, dass die absoluten Topspielerinnen bei anderen Angeboten den Klub verlassen könnten. Von Soosten prophezeit: "Es könnte einen kleinen, aber auch einen großen Umbruch geben. Aber wir wollen in den kommenden Jahren erfolgreich arbeiten."

Erfolgreich spielen wollen die "Kupfer-Girls" am Sonnabend (19:00 Uhr) im Hemspiel gegen den VfB 91 Suhl. Mit einem Sieg können sich die Volleyball-Frauen frühzeitig das Ticket für die Play-Offs sichern. (pw)