130113fcs Harburg- Der FC Süderelbe hat die das Willi-Uder-Gedächtnis-Turnier gewonnen. Bei dem Traditionsturnier, dass seit 1987 in verschiedenen Altersstufen in der Sporthalle Kerschensteiner Straße ausgetragen wird, siegte

die Mannschaft von Coach Jean-Pierre Richter im Finale gegen den Harburger SC (1:2).

Zum gefeierten Held wurde im Finale der FCS-Keeper Marc Wendt, der im Neunmeterschießen, gleich zwei Schüsse parierte und so den Cup-Erfolg ermöglichte. Dabei sah es für den Neugrabener Landesliga-Klub in der Gruppenphase zunächst alle andere als nach einem Turnier-Sieg aus.

 

Im ersten Spiel morgens um 9:00 Uhr erlebte das Team im Derby gegen den FTSV Altenwerder ein 4:0-Debakel. Coach Richter sagt: "Da haben wir taktisch ganz schlecht gespielt und alles vermissen lassen, was man bei einem Hallen-Turnier abrufen musste. Da steht man dann morgens um 9:00 Uhr an der Linie und fragt sich: "Was ist denn hier los?" Doch die Schmach gegen den Lokal-Rivalen war der einzige Schockmoment für die Richter-Elf, die anschließend gegen den Moorburger TSV punktete (1:1) und mit Siegen gegen den Bostelbeker SV (6:0) und Grün-Weiss Harburg (3:1) als Tabellenzweiter in das Halbfinale einzog.

 

Dort besiegte der FC Süderelbe die TuS Finkenwerder knapp mit 1:0 und revanchierte sich für die bittere 2:3-Pleite im letzten Jahr. Damals wurde die Truppe vom Kießbarg von der TuS im Halbfinale aus dem Cup "geschossen". "Diesmal haben wir es zum Glück besser gemacht", freute sich Richter über den geglückten Finaleinzug. Über den "Neunmeter-Killer" Wendt, an dem sich die HSC-Akteure Admir Celikovic und Perreira die Zähne ausbissen, meint er: "Marc hat ein super Turnier gespielt und toll gehalten. Wir haben mit Dennis Lohmann und Wendt zwei starke Torhüter in unseren Reihen."

Der Cup-Erfolg wurde anschließend in der Kabine gefeiert (s. Foto). "Das hatten sich die Jungs einfach auch verdient, weil sie klasse gespielt und viel Biss gezeigt haben. Auf diesen Erfolg können sie stolz sein." Neben Keeper Wendt präsentierte sich auch Marcel Rodrigues in Hochform. Der Angreifer, der in der Winterpause vom TSV Buchholz 08 an den Kießbarg wechselte (wir berichteten), schoss ingesamt sechs Turnier-Treffer.

 

Nur Altenwerders Angreifer Alexander Kübler, der mit seiner Mannschaft das Spiel um Platz drei gegen die TuS Finkenwerder gewann (3:1), traf einmal mehr. Für Rodrigues war der Titel ein perfekter Einstieg. "Er hat sich super eingefügt und passt einfach in die Mannschaft. Über seine sportlichen Fähigkeiten gab es sowieso nie Zweifel, wir wussten das er richtig gut ist", so Richter über seinen Neuzugang.

 

Neben dem sportlichen Reiz, den das Turnier seit Jahren auf die Harburger Kicker ausübt, steht das Willi-Uder-Gedächtnis-Turnier auch immer unter dem Motto "Fußball hilft helfen". Die Erlöse und Einnahmen aus der Veranstaltung kommen jedes Jahr der Schule Elfenwiese, der Kita Elfenwiese und der Schule Nymphenweg zugute. Manfred von Soosten, Mitglied im Spielausschuss und einer der Organisatoeren, vermeldete: "Wir haben an diesem Wochenende die tolle Summe von 5500 Euro zusammen bekommen."

Dieser Betrag sollte sich in den nächsten zwei Wochen nochmal deutlich erhöhen, wenn dann die Senioren und die Super-Senioren antreten. (pw)

 

Hier die Ergebnisse:

 

Gruppe A:

Tabelle                           Tore  Punkte

1. FTSV Altenwerder 19:4 16
2. FC Süderelbe 17:5 15
3. GW Harburg 18:11 12
4. Moorburger TSV 13:11 7
5. Einigkeit Wilhelm. 9:19 6
6. Bostelbeker SV 5:18 4
7. SV Rönneburg 2:15 1

 

Gruppe B:

Tabelle                            Tore  Punkte

1. TuS Finkenwerder 11:5 16
2. Harburger SC 12:4 12
3. Harburger TB 16:9 12
4. Este 06/70 9:10 9
5. TSV Neuland 10:14 5
6. Türksport 9:16 5
7. Viktoria Harburg 7:17 1

 

Halbfinale:

FTSV Altenwerder - Harburger SC 3:5

TuS Finkenwerder - FC Süderelbe 0:1

 

Neunmeterschießen um Platz 3:

FTSV Altenwerder - TuS Finkenwerder 3:1


Finale:

Harburger SC - FC Süderelbe 1:2 n.N.