091019RadsportHarburg - Für Felix Rieckmann (16), Jannis Schröder, Max Nabrotzky (16) und Tosan Teetzmann (16) waren die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Vierer-Mannschaftsfahren ihr bisher größter Erfolg in ihrer Radsportgeschichte. Das Quartett von der Harburger Radsport Gemeinschaft erreichte in Genthin einen hervorragenden dritten Platz und ist somit das beste Vereinsteam Deutschlands, das in der U17-Klasse an den Start ging. Die vier Harburger Fahrer konnten sich hinter den Landesmannschaften von Berlin und Brandenburg nach der Distanz von 40 Kilometern auf dem dritten Rang platzieren. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude engagiert sich seit einigen Jahren für die Harburger Radsport Gemeinschaft und unterstützt das Team um Trainer Frank Plambeck. Wilfried Wiegel, Marketingleiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude, würdigte jetzt die herausragende Leistung der Teenager. „So ein sportlicher Erfolg ist für uns als Sponsor natürlich sehr schön und ich glaube, es kam für alle doch recht überraschend, bei den Deutschen Meisterschaften Bronze zu holen.“ Frank Plambeck betonte, dass er sehr stolz auf sein Team sei und hob die sehr gute Leistung des jüngsten Fahrers, Jannis Schröder hervor. Der 15jährige Gymnasiast aus Finkenwerder fährt erst seit einem Jahr Lizenzrennen und ist der Shootingstar im Team. „Leider war es das letzte Mal, dass das Quartett in dieser Konstellation an den Start gehen konnte“, bedauerte Plambeck. Der Langenbeker Felix Rieckmann kann, ebenso wie die Lüneburger Max Nabrotzky und Tosan Teetzmann bei den Deutschen Meisterschaften 2010 nicht mehr in der U17-Klasse an den Start gehen. „Alle drei fahren dann schon U19 und dort gibt es kein Vierer-Mannschaftsfahren.“
Das Trio kann dafür aber im August 2010 an den Deutschen Bergmeisterschaften teilnehmen. Die besten Chancen auf den Sieg hat hier Tosan Teetzmann. Er wird sich im Frühjahr in der Toskana mit dem Team speziell auf die Bergwertung vorbereiten. Mit Felix Rieckmann stellt die Harburger Radsport Gemeinschaft auch einen aktuellen Deutschen Meister im Querfeldeinrennen. „Dank des Engagements durch die Sparkasse Harburg-Buxtehude ist es und möglich, unseren Fahrern optimale Trainingsbedingungen zu geben“, betonte der Vereinsvorsitzende Michael Krüger abschließend. Frank Plambeck fügte hinzu, dass die Harburger Radsportgemeinschaft dank der Unterstützung durch die Sparkasse Harburg-Buxtehude mit 190 Mitgliedern der größte Radsportverein zwischen Flensburg und Hannover sei und hervorragende Vereinsarbeit leisten könne. Wiegel wünschte den vier Bronze-Gewinnern weiterhin viel Erfolg und dass sie von negativen Einflüssen verschont bleiben. Er überreichte einen Gutschein vom Phoenix-Center im Wert von jeweils 50 Euro. shb