121110ftsvvs.süderelbe Neuwiedenthal- Der FC Süderelbe hat sich nach zuletzt vier sieg- und torlosen Spielen mit einem 2:1 Sieg im Lokal-Derby gegen den FTSV Altenwerder zurückgemeldet. Im Duell mit dem Rivalen mutierten mit Angreifer Daniel Rossa

und Keeper Dennis Lohmann zwei Ex-Spieler des FTSV zu Derby-Helden für Süderelbe.

Rossa, der sich nach langer Verletzungspause rechtzeitig zum Derby gegen seinen ehemaligen Verein in Top-Form präsentierte, schoss zwei Tore. Der erste Treffer fiel in der 26. Minute mitten hinein in die Sturm- und Drangphase der Mannschaft von Trainer Thorsten Bettin. Süderelbes Gerrit Siegismund setzte sich auf dem linken Flügel gegen Henning Koschnik durch und passte auf eben jenen Rossa. Der 26-Jährige nutzte die Hereingabe und schoss die Kugel souverän in das untere Eck.

Altenwerder wehrte sich beachtlich, musste aber in der 40. Minute das 0:2 "schlucken", erneut war Rossa zur Stelle. Der Stürmer wurde nach einer Flanke von Samuel Louca völlig allein gelassen und konnte so seinen "Doppelpack" schnüren.

Doch wer glaubte, dass Derby wäre damit entschieden, sah sich getäuscht. Denn Altenwerder kam selbstbewusst aus der Kabine und schoss in Person von Boris Shtarbev den verdienten Anschlusstreffer. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams zu exzellenten Chancen kamen. Süderelbes Samuel Louca sah in der 65. Minute wegen einer Tätlichkeit zurecht die rote Karte und musste damit eine spannende Schlussphase von draußen verfolgen, in der Süderelbe-Keeper Dennis Lohmann mit zwei Glanzparaden gegen Christopher Schween (78.) und Isaac Ampomah (80.) den Derby-Erfolg am Neumoorstück sicherte.

Über den "Dreier" beim Lokal-Rivalen freute sich ganz besonders FCS-Trainer Jean-Pierre Richter, der zuletzt wenig Grund zum Jubeln hatte. Er sagte nach dem Spiel: "In der ersten Halbzeit haben wir guten Fußball geboten. Es freut mich besonders für Daniel Rossa, dass er die zwei Tore gemacht hat."

Bitter war der Fußball-Mittag dagegen für Altenwerders Coach Thorsten Bettin, der mit seinem Team seit drei Spielen auf einen Punkt wartet und mittten im Abstiegskampf steckt: "Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohnen und deswegen stehen wir wieder ohne Punkte da." (pw)