130812radrennen Harburg- Am Donnerstag gehen die Vattenfall Youngclassics in die siebte Runde. Und wohl nie war das dreitägige Etappenrennnen, in dem sich Lizenz-Nachwuchsfahrer der U17 Klasse messen, so international. Über 120 Fahrer

gehen dieses Jahr an den Start, darunter Teams aus Belgien, der Niederlande, Finnland und Irland. Ein richtig attraktiver Wettbewerb, in der die Stunde der jungen Talente schlägt.

Der Landesverband Hamburg wird mit insgesamt sechs hochveranlagten und blutjungen Fahrern antreten. Dazu darf sich erstmals auch Lauritz Urnauer zählen, der aus Talentschmiede der Harburger Radsport Gemeinschaft (HRG) kommt. Ein echter "Rohdiamant", der von Trainer Frank Plambeck behutsam geformt und geschliffen wird. Mit Plambeck, der schon Youngsters wie Jannick Geisler erfolgreich nach oben führte, trainiert der 15-Jährige seit rund einem Jahr. Und das mit Erfolg.

Erst letztes Wochenende gewann der Gymnasiast das HU SunRace in Henstedt-Ulzburg. Über seine Nominierung in den Landesverband für die Youngclassics erfuhr Urnauer per E-Mail. "Ich habe mich riesig gefreut", so der Bergedorfer. Für seinen Landestrainer Andre´Quaisser war die Nominierung nur der nächste logische Schritt, einer bis hierhin rasanten Entwicklung.

Über seinen Filius schwärmt er nur in höchsten Tönen: "Er gehört zu den größten Talenten, die wir in Hamburg haben." Urnauer selbst fühlt sich sowohl auf der Straße, als auch auf der Bahn wohl, selbst Crossrennen machen ihm Spaß. Eine Einschätzung, die sich mit der seines Landestrainers deckt, der ihn kurz als "Allrounder" bezeichnet. Ansonstens schätzen seine Weggefährten, dass er ein absoluter Teamplayer ist. "Er ist keiner, der im Wettkampf nur auf sich schaut, sondern immer auch auf seine Kollegen achtet", so Quaisser.

Eine Aufgabe, die ihm auch bei den Etappen der Younclassics zukommen wird. Sein Trainer kündig eine offensive Taktik für die drei Tage an, hier soll Urnauer unteranderem seinem Teamkollegen, den aktuellen deutschen Crossmeister Paul Lindenau den Rücken frei halten. Mit Kampfansagen für das Radsportevent hält er sich verständlicherweise zurück, er will lieber mit Taten glänzen. Zu seinen Zielen für die Youngclassics sagt er nur: "Ich möchte mich einfach gut einfügen und ein gutes Rennen machen."

Im letzten Jahr gewann Jasper Frahm vom Landesverband Hamburg die Bergwertung und sicherte sich so das rote Trikot. Diesen Erfolg würde Coach Quaisser auch 2012 mit seinem Team gerne widerholen, dazu hält er einen Platz in den Top Ten der Gesamtwertung für realistisch. Zu so einem Mannschaftserfolg möchte auch Urnauer seinen Teil beitragen: "Ich habe gut trainiert, werde heute nochmal 90 Kilometer fahren und dann geht´s endlich los." Man merkt, Urnauer ist bereit für die Youngclassics 2012. (pw)