090913tuerkiyevswackerWilhelmsburg- Das auch im Fussball nicht die Generalprobe, sondern die Aufführung entscheidend ist, ist hinlänglich bekannt. Scheinbar nicht  bei den „Kickern“ des FC Türkiye, die das Testspiel gegen Parallel-Staffel- Tabellenführer Germania Schnelsen mit einem 2:2 noch

erfolgreich gestalteten,am Sonntag gegen Spitzenreiter Vorwärts- Wacker aber mit 1:4 verloren. Dabei hatte alles so erfolgsversprechend angefangen. Daheim am Sportplatz „Landegrenze“ ging das Team von Klaus Klock schon in der 4. Minute durch einen „Abstauber“ von Christian Fuchs in Führung.  In der 18. Spielminute allerdings schaltete Türkiye bei einem Ballverlust zu langsam um und so konnte Torjäger Hakan Demirci nach einer Flanke von links zum Ausgleich „ein netzen“.  Dieser schien die Mannschaft zu verunsichern, zudem „fehlte bis zur Pause die Leidenschaft“. Der Rest der ersten Halbzeit ist durch viele harte Zweikämpfe geprägt, die der Schiedsrichter mit zwei gelben Karten versucht ein zu dämmen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigte sich Türkiye leicht verbessert und so konnte sich das Team zwei gute Möglichkeiten herausspielen, die der Gäste-Keeper allerdings gut vereitelte. In der 60. Minute musste der FC Türkiye  dann ein Tor von Wacker- Verteidiger Christian Bollweg hinnehmen, der aus fünf Metern freistehend einschob. Danach hatte der FC Türkiye seine beste Phase, agierte Druckvoll und war dem Ausgleich nah. 11 Minuten später wurde Klaus Klock vom Schiedsrichter der Trainerbank verwiesen, da er mit einer Entscheidung des Unparteiischen nicht einverstanden war. Ab diesem Zeitpunkt war unter den Türkiye- Spielern jeglichen Hoffnung verloren gegangen und so folgten die Gegentore 3 und 4. Negativer Höhepunkt, eine gelb- rote Karte für Mittelfeldspieler Roman Schmer, der den Schiedsrichter verbal angriff. Der nächste Gegner ist Neuland, da ist laut Trainer Klaus Klock, ein Sieg Pflicht. (pw)