090906stderelbevs.elmshornNeugraben- Nach zuletzt zwei Niedererlagen und einem Unentschieden in Folge gab es für die Anhänger des FC Süderelbe endlich wieder einmal Grund zum Jubeln. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Conhel bezwang am

 Sonntag in der Landesliga Hammonia seinen Tabellennachbarn Elmshorn. Dabei sah es zunächst alles andere als gut aus.  Denn daheim am Opferberg  musste Süderelbe nach gutem Beginn einen Freistoßtreffer von Sören Holzapfel hinnehmen.  Der Gegentreffer schien die Mannschaft vom FC Süderelbe jedoch nicht zu beeindrucken und so gelang dem Team in der zwölften Minute der Ausgleich. Ein Freistoß von Ömer Taskin an der Strafraumgrenze segelte ins rechte Eck - das 1:1. Danach allerdings spielte Süderelbe wenig souverän. Immer wieder versuchte der Trainer von der Seitenlinie einzugreifen und seine Mannschaft zu beruhigen. Ganz anders der Gast aus Elmshorn, der früh attackierte und Druck nach vorne machte. Nach einem „Trikotzupfer“ von Julian Scheibner verwandelte Baris Öncan den Foulelfmeter zum verdienten 2:1. Thorsten Conehl war mit der ersten Halbzeit „überhaupt nicht zufrieden“ und wurde in der Kabine laut. Die Reaktion, die sein Team danach zeigte, war bemerkenswert und machte den Coach „stolz“. Denn sein Team spielte nun besser und kam durch einen guten Schuss von Lukas Wiese zum Ausgleich. Grund hierfür war laut Thorsten Conehl die taktische Umstellung von Lukas Wiese in die Offensive. In der 76. Minute verpasste es Elmshorn, erneut in Führung zu gehen. Kurz darauf  belohnte sich Süderelbe für die gute zweite Halbzeit mit dem 3:2, wieder ein Treffer von Ömer Taskin, laut Cohnel „Mann des Tages“. Elmshorn bleibt mit nur einem Punkt Tabellenschlusslicht. In einer Woche dann gastiert Lieth am Opferberg. (pw)