110618basketballabend18 Eißendorf- Denis Mangkod holte einmal kräftig Luft, wischte sich die glänzenden Schweißperlen von der Stirn und rief mit einem Honigkuchengrinsen in das Mikrofon von Radio Hamburg Moderator Christoph Reise: "Vielen Dank, das ihr alle gekommen seid. Es war ein richtig schöner Abend." Die Antwort des Publikums ließ nicht lange auf sich warten. Mit tobendem Applaus quittierten die Zuschauer in der ausverkauften Sporthalle Kerschensteinerstraße die warmen Worte des Organisators. Das Basketball-Benefizspiel am Samstagabend zwischen der Juniorennationalmannschaft und der U19 der Eisbären Bremerhaven war ein voller Erfolg. Für erste Gänsehautmomente sorgte das Radio Hamburg Megatalent 2011, Whitney Akowouah, mit der deutschen Nationalhymne bereits vor Anpfiff. Mit Gefühl und Emotion in der Stimme, trieb sie den Besuchern erste Tränen in die Augen. Anschließend boten beide Tems unterhaltsamen und temporeichen Basketball, keiner der Spieler spielte mit "angezogener Handbremse" oder spulte die 40 Minuten im Schongang runter. Im Gegenteil: Die inzwischen 30-jährigen Basketballer wollten allen zeigen: "Hey schaut her, wir haben es noch drauf." Mit tollen Aktionen ragten Sebastian Rathjen, Cecil Egwuatu und Lars Grübler heraus. Mangkod riss mit einem schönen und platzierte Wurf, kurz vor Schluss noch mal die Harbuger Sportfans aus den Sitzschalen und veredelte einen für ihn wohl unvergesslichen Abend. Das Endergebnis von 77:66 für die Jungs mit dem Bundesadler auf der Brust war folglich eher zweitrangig. Der komplette Erlös des Benefizspiels von beachtlichen 3200 Euro, fließt in die Kinderkrebsstation Hamburg-Eppendorf. (pw)

Hier die Bilder vom Spiel:

 

110618basketballabend13 110618basketballabend2 110618basketballabend8 110618basketballabend3 110618basketballabend15

 

110618basketballabend12 110618basketballabend16 110618basketballabend9 110618basketballabend11 110618basketballabend5 110618basketballabend17