110503regatta Harburg - Seit über 30 Jahren treffen sich Schiffbaustudenten aus ganz Europa zur International Waterbike Regatta. In verschiedenen Disziplinen wie zum Beispiel Slalom und Sprint, treten die Tüfftler mit ihren

selbst entwickelten und gebauten Booten an. Gefragt ist im Kampf um das schnellste Boot nicht nur Sportlichkeit, sondern jede Menge wissenschaftliche Kreativität.

Einzige Bedingung für das traditionelle Event: Der Antrieb darf nur über die eigene Kraft der Beine erfolgen und jegliche Art der Energiespeicherung ist verboten. Die Teams modifizieren und entwickeln ihre kleinen Technikwunder jedes Jahr weiter.

In diesem Jahr ist die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) vom 04. bis zum 08. Mai Ausrichter der Veranstaltung. Micha Überrück, Vorsitzender der Fachschaft des Schiffbaus, sagt: "In diesem Jahr gehen insgesamt 33 Schiffe an den Start, dass sind so viele wie noch nie." Die Truppe der TU Harburg wird mit vier Booten, im Austragungsort Allermöhe antreten. Nach 1989 und 2001 findet das Event damit zum dritten Mal in Hamburg statt. (pw)

Weitere Infos unter:

http://www.iwr2011.de/