110414sinsheimvsaurubis Sinsheim-Neuwiedenthal- Mit der maximalen Ausbeute von zwei Zählern trat der Tross des VT Aurubis die weite Heimreise aus Sinsheim an. Am Mittwochabend schlugen die Damen den Tabellenzwölften SV Sinsheim mit

3:1 (25:21,25:20,22:25,28:26). Damit konnten sich die Damen für die bittere Heimpleite im Hinspiel Mitte Januar revanchieren, als der VTA 2:3 verlor.

Im Anschluss an Niederlage wurden die kritischen Stimmen lauter und eine Diskussion um die Leistungsfähigkeit der Mannschaft losgetreten. Insofern war die Auswärtsfahrt in die Ferne, ein kleine Reise in die Vergangenheit. Nach 122 kräftezehrenden Minuten und einem krimiartigen Spielverlauf war der Sieg in der Messehalle 6 dann aber perfekt und das nervige Kapitel der Niederlage in der Hinrunde endgültig ad acta gelegt.

Der Sieg im ersten Satz und das selbstbewusste Auftreten, sorgte für die nötige Sicherheit im Spiel der Volleyball-Damen, die auf die Dienste von Danubia Costa Caldara und Reese McNatt verzichten mussten. Erst der dritte Satz ging an die Gastgeberinnen, die Sinsheimerinnen belohnten sich für ihr offensiv geprägtes Angriffsspiel. Der vierte Satz war dann aus Sicht des VTA an Dramaturgie und Spannung nicht mehr zu überbieten. Nach 33 Spielminuten und Punkt Nummer 28 entschieden die Damen um Spielführerin Imke Wedekind das Spiel. Paulina Gomulka wurde auf Seiten der "Blauen" zur Akteurin der Partie gewählt.

Für die Mannschaft von Coach Jean-Pierre Staelens war das Spiel der Startschuss in die englische Woche. Am Sonntag kommt es zum Duell mit dem SWE Volley-Team (15:00/Süderelbe-Arena). pw