110404stevensteamjpgHarburg- Für die Harburger Fahrer des Stevens U19 Teams hatte sich die rund 760 Kilometer lange Reise nach Günzau ins Allgäu gelohnt. Auch wenn das Team zum Auftakt in die Bundesligasaison 2011 mit Platz fünf in der Teamwertung und Rang

sieben in der Einzelwertung durchaus Erfolge mit zurück in die Hansestadt brachte- das Rad-Rennen war alles andere als ein lockeres "Warmstrampeln" in die neue Serie.

Aufgrund der offensiven und aggressiven Fahrweise entwickelte sich das Rennen zu einer wahren Ausscheidungsfahrt, die den Fahrern alles abverlangte. Nach 110 Kilometern Renndistanz schrumpfte das Feld von 120 gestarteten Fahrern auf 37.

Die Harburger Stevens-Fahrer saßen aber fest im Sattel und präsentierten sich, trotz der hartnäckigen Konkurrenz, in den Spitzengruppen. Dank der guten Vorstellungen von Max Nabrotzky (17), Tosan Teetzmann (17) und dem amtierende Deutschen Meister Felix Rieckmann (18) (alle Harburger Radsport Gemeinschaft), schaffte das Team den fünften Rang.

In die Punkte fuhren auch Jannis Schröder (16) als 70. und der Marmstorfer Lucas Carstensen (16) (beide HRG) als 79.. Pechvogel des Tages war  Sebastian Beyer aus Langenbek, der sich wegen eines Defekts und anschließendem Hinterradwechsel mit dem undankbaren 88. Platz zufrieden geben musste. (pw)