110401stimmung2 Neuwiedenthal - Es herrscht Aufbruchstimmung beim VT Aurubis. Nach Auswärtssiegen gegen den 1. VC Wiesbaden und beim Haupstadtklub Köpenicker SC ist das Selbsbewusstsein groß. Manager Horst Lüders gefiel besonders das Auftreten seiner "Mädels"

beim Köpenicker SC am letzten Mittwoch: "Ich war mit in Berlin und die Vorstellung hat mir gefallen - so müssen wir spielen." Außerdem bestätigt er die gute innerbetriebliche Atmosphäre: "Die Stimmung ist nach den beiden Auswärtserfolgen natürlich gut."

Zusätzlichen Auftrieb hat offenbar die Knaller-Verpflichtung von Kim Staelens, Tochter von Trainer Jean-Pierre Staelens und Spielerin mit Weltklasse-Format, gesorgt. "Das ist zu vermuten", glaubt auch Lüders. Nun erwartet er Siege in den verbleibenden Saison-Partien: "In den letzten sieben Spielen treffen wir - bis auf Dresden - nur auf Gegner die wir schlagen können." Endspurt um Platz fünf?

Am Sonntag erwarten die Damen den VfB Suhl 91 in der heimischen Süderelbe-Arena. Ein echter Gradmesser, denn mit dem Gast und drei, vier weiteren Klubs gibt es im Optimalfall ein Hauen und Stechen um den heiß begehrten fünften Platz. Ein Duell gegen einen direkten Konkurrenten, Spiele bei denen es um "Big Points" geht.

Auch wenn Aurubis mit Rang neun weiterhin am weitesten von allen Konkurrenten vom fünften Rang entfernt ist, schielen die Verantwortlichen noch etwas nach oben. "Wir wollen jetzt durchstarten", kündigt Lüders an. Ein Heimsieg gegen den Tabellensechsten aus Suhl würde die ohnehin schon gute Stimmung noch einmal anheben und das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit beflügeln. Die Vorzeichen jedenfalls stehen gut... (pw)

Ergänzung: Danubia Costa Caldara fällt aufgrund einer Fußverletzung weiter aus, Reese Mc Natt, die gegen den Köpenicker SC fehlte, kann laut Coach Staelens wahrscheinlich auflaufen.