101001EinigkeitW Wilhelmsburg- Plötzlich ging alles ganz schnell. Einigkeit-Trainer Frank Heine ist mit sofortiger Wirkung entlassen worden. Erst im April hatte er das Ruder übernommen. Wie harburg- aktuell bereits berichtete, wollte Heine eigentlich erst zum 31. Dezember sein Amt niederlegen. Das verkündete

er am 12. September nach dem Auswärtsieg beim den TSV Neuland.

Er wollte den Verantwortlichen genügend Zeit einräumen einen passenden Nachfolger zu finden. ESV- Manager Frank Müssing sagte: "Heine hatte uns aber auch mitgeteilt, falls wir früher eine Lösung parat hätten, würde er auch früher abtreten."

Aktuell hat der Verein nur eine Übergangs- keine Dauerlösung gefunden. Solange kein Nachfolger präsentiert werden kann, hat der Verein interimsweise  Ligaobmann Marco Hellmig und Ligabetreuer Heinz Busse installiert.

 "Wir haben uns relativ kurzfristig zu der Entlassung entschieden, erklärt Müssing den Schritt. Die Hintergründe für die abrupte Trennung wollte er nicht näher erläutern. Er meinte nur: "Es hat schon seit geraumer Zeit im zwischenmenschlichen Bereich, nicht mehr gestimmt." Somit reagierte die Vereinsführung offenbar auf interne Probleme. "Sportlich, bestätigt der Manager, "hätte es durchaus gepasst." Einigkeit legte zwar einen Stotterstart hin, feierte aber zuletzt zwei Siege in Folge.

Wer den freien Trainerstuhl nun besetzen wird, ist noch unklar. "Wir haben jetzt die Gespräche mit potenziellen Kandidaten aufgenommen, wollen aber nichts über das Knie brechen", sagt Müßing. Viel Zeit mit der neuen Situation umzugehen hat die Mannschaft nicht, schon am Samstag reist der BSV Buxtehude zum Punktespiel an. (pw)