100929Aurubis Harburg- Saisoneröffnung der Volleyballmannschaft des VT Aurubis. Am Mittwochvormittag präsentierten sich die Damen im Harburger Rathaus. Im Saal nahmen die Sportlerinnen der ersten und zweiten Mannschaft Platz.Die Vorfreude

auf die kommende Saison ist riesengroß, die ersten Bundesligafrauen hoffen auf den ganz großen Wurf. Ziel ist es in die Play-off Runde unter die letzten vier zu kommen. Ein Traum in Blau so zu sagen.

Umso wichtiger, dass die Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor Aurubis AG, um ein weiters Jahr verlängert worden ist. Vorstandsmitglied der Aurubis AG, Dr. Michael Landau sagte: "Auch wir haben nochmal zusätzliche Mittel bereitgestellt, um die notwendigen Verbesserungen zu erwirken."

Außerdem bekommen die Volleyballfrauen eine neue Heimspielstätte. Die Halle soll ein echtes Schmuckkästchen werden. Doch Torsten Meinberg, Bezirksamtsleiter versucht die hohen Erwartungen zu bremsen:"Wir bitten, um Verständnis, dass es bei so einem Projekt auch Verzögerungen geben kann." Nach aktuellem Stand soll die Halle, mit einer Investitionssumme von rund 27 Milionen Euro, im November oder Dezember fertiggestellt sein. Landau zeigte sich erfreut über die Fortschritte der neuen Spielstätte, mahnte aber auch: "Es kann nicht sein, dass wir eine Halle bauen, die gleichzeitig eine Eventhalle für den Stadtteil sein soll, bei der Ausstattung aber von einer schlichten Drei- Felder- Sporthalle ausgehen." Hier sehe er noch "Handlungsbedarf."

Damit in dieser Saison die Sektkorken so richtig knallen können, wurde das Team der ersten Bundesliga noch mal verstärkt. Trainer der ersten Mannschaft, Jean- Pierre Staelens, kann dabei auf sieben Neuzugänge zurückgreifen. So ist unter anderem Simone Legerstee aus den Niederlanden nach Neugraben gewechselt, sie hat sogar in der Juniorinnennationalmannschaft gespielt und bei einer Weltmeisterschaft teilgenommen. Ab sofort ist es ihre Aufgabe die Hamburger Abwehr zu stabilisieren.

Begeistert bei der Vorstellung zeigte sich der Vollblut- Coach auch von Jolanta Kellner, "Sie ist für mich die Nadel im Heuhaufen. Denn sie ist bereit 24 Stunden am Tag zu arbeiten." Ein Garant für das Spiel der Aurubis soll die Slowenin Karmen Kocar werden. Mit ihren 106 Länderspielen, bringt sie eine Menge Cleverness und Erfahrung mit. Eine bunte Truppe also, die sich mitten im Umbruch befindet.

Viel Zeit aber bleibt nicht. Der Manager Horst Lüders meint: "Die Damen werden ins kalte Wasser geworfen." Bereits nächste Woche können die "Mädels" im Vorbereitungsspiel zeigen was sie drauf haben. Am Dienstag um 19 Uhr reist die polnische Topmannschaft MKS Dabrowa an. Dann kommt es zum ersten Kracher.  Wenn die Sportlerinnen, das nächste Mal das Rathaus betreten, dann hoffentlich mit einem Pokal in der Hand. Landau sagte voller Vorfreude: "Wir wollen hier im Rathaus Titel feiern." Auf geht´s in eine spannende Saison. (pw)

100929Arubis2 100929Aurubis3 100929Aurubis6 100929Aurubis5 100929Aurubis4 100929Aurubis7 100929Aurubis10 100929Aurubis8