Harburg - Vor mehr als 300 Zuschauern erhielten die Aufstiegsambitionen der HTB-B-Mädchen in die Bundesliga einen erheblichen Dämpfer. Die Hamburger Meisterinnen

verloren am Sonnabend mit 1:3 gegen die SpVg. Aurich. Zwar erwiesen sich die Harburgerinnen über die gesamte Spielzeit betrachtet als gleichwertige Gegnerinnen, aber die Gäste aus Ostfriesland spielten effektiver und nutzen ihre wenigen Chancen konsequent aus.

Insbesondere bei Standardsituationen zeigten sie ihre Stärke. So erzielte Lara-Catharina Janssen in der 29. Minute per Kopfball nach einem Freistoß das 0:1. Nach der Pause dominierte der HTB lange das Geschehen. Zunächst scheiterte man noch an Pfosten und Latte oder an der guten Gästetorhüterin, aber in der 58. Minute erziele Beyza Kara mit einem satten Distanzschuss den längst verdienten Ausgleich.

Und der HTB drängte weiter auf den Führungstreffer, wurde aber durch einen Doppelschlag der Gäste knapp zehn Minuten vor Spielende kalt erwischt. Zusätzlich ärgerlich, dass jeweils unglückliche Abwehraktionen der Gastgeberinnen die Gegentreffer einleiteten: Hilke Behrends traf per Heber und Lara-Catharina Janssen mit ihrem zweiten Tor nach einem Eckball. Am Sonnabend geht es zum Rückspiel nach Aurich. Auch wenn die Ausgangssituation nicht günstig ist, so bleibt Trainer Can Özkan trotzdem optimistisch und traut seinem Team noch alles zu. (cb)

Stürmerin Lena Goretzka im Angriff auf das Tor. Foto: Christian Bittcher