Harburg - Das war nur was für ganz hartgesottene Pedalritter: Der Start in die Saison bei der 23. Radtourenfahrt "Elbe Classic", die auf mehreren Strecken

durch Harburg Stadt und Land führte, fand am Sonntagmorgen bei Dauerregen statt. Normalerweise nutzen rund 1000 Radsportler diese Fahrt als Saisonauftakt. In diesem Jahr waren es nur gut 320 Teilnehmer.
    

"Das Hamburger Schietwetter mit dem Dauerregen hat viele Teilnehmer dazu veranlasst, zu Hause zu bleiben", sagte Frank Plambeck am Montag gegenüber harburg-aktuell. "In den vergangenen zehn Jahren hatten wir 10.000 Teilnehmer. Am Sonntag gab es also einen echten Negativ-Rekord."  Zudem hatte an einigen Stellen der Regen für glatte auch verschmutzte Straßen gesorgt. "Da ist man als Veranstalter natürlich froh, wenn es zu keinem Sturz gekommen ist", so Plambeck.

Im Angebot waren in diesem Jahr vier Strecken über 51, 83, 115 oder die neue 151 Kilometer-Runde. Plambeck: "Die meisten Fahrer entschieden sich wegen des Dauerregens für die kürzeren Strecken. Die neue 151 Kilometer-Runde wollten am Sonntag nur wenige Teilnehmer fahren."

Diejenigen, die trotzdem dabei waren freuten sich über einen reibungslosen Ablauf. Rund 50 freiwillige Helfer der Harburger Radsport Gemeinschaft (HRG) waren im Einsatz und sorgten für eine super Organisation.  (cb)

Echte Quälerei: Bis zu 16 Prozent Steigung gab es an der Straße Auf den schwarzen Bergen in Ehestorf. Foto: Christian Bittcher