Harburg - Jubel auf der Jahnhöhe: Die C-Mädchen des HTB sind Hamburger Futsal-Meister geworden. Am Sonnabend fanden in Pinneberg

nacheinander die Futsal-Finalrunden der C- und B-Mädchen statt. Dabei wurden die HTB-C-Mädchen (Jahrgänge 2003 und 2004) ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich souverän die Hamburger Futsal-Meisterschaft 2018. Futsal ist die von der FIFA anerkannte Variante des Hallenfußballs.

Die ersten drei Spiele wurden gegen Nienstedten, Komet und Victoria gewonnen. Insbesondere beim 5:0 zeigten die Spielerinnen des Trainerduos Svenja Busies und Can Özkan begeisternde Kombinationen mit herrlich herausgespielten Toren. Im vierten Endrundenspiel gegen den VfL Pinneberg konnte mit einem Sieg bereits vorzeitig der Titelgewinn klargemacht werden, aber vielleicht wirkte gerade dies blockierend. Der Spielfluss war dahin, dennoch schien es zu reichen, aber der zweite unglückliche Hand-Strafstoß ermöglichte den Gastgeberinnen praktisch mit dem Schlusspfiff den Ausgleich zum 2:2. Entscheidung vertagt.

Im letzten Spiel gegen den SC Eilbek musste nun noch ein Punkt her. Bis in die Schlussphase hinein führten die Eilbekerinnen mit 1:0, ehe Beyza Kara (kleines Foto rechts) - mit insgesamt vier Treffern die erfolgreichste Torschützin - mit einem tollen Freistoß in den Winkel den umjubelten Ausgleich erzielte. Mit 11 Punkten und 10:3 Toren lag das HTB-Team nach fünf Partien klar vor dem SC Victoria, der auf Platz 2 landete und nun ebenso an der norddeutschen Futsal-Meisterschaft am 24. Februar in Salzhausen teilnimmt. Auch dort rechnen sich die Harburgerinnen gute Chancen aus, um dann bei einem guten Verlauf sogar zu den deutschen Meisterschaften fahren zu können.

Nicht so erfolgreich verlief der anschließende Auftritt der HTB B-Mädchen in ihrer Endrunde. Im ersten Spiel gelang dem SV Walddörfer kurz vor Ende der Ausgleich zum 1:1. Vielleicht hätte ein Start-Sieg noch mehr Kräfte freigesetzt. So folgte noch ein torlosen Unentschieden gegen den SC Eilbek und dann zwei deutliche 1:4 Niederlagen gegen Blankenese und SC Condor - es war nicht der beste Tag der sonst so abwehrstarken B-Mädchen, für die jedoch bereits das Erreichen dieser Endrunde ein schöner Erfolg bleibt.

In der Feldsaison starten beide Teams gemeinsam als B-Juniorinnen und kämpfen in der Rückrunde um die Hamburger Meisterschaft, die zu Aufstiegsspielen zur B-Mädchen-Bundesliga berechtigt. Dies ist das erklärte Ziel der beiden Trainer Özkan und Busies.  Und wenn es in diesem Sommer noch nicht klappen sollte - dann halt im nächsten Jahr. Das Team ist sehr jung und ambitioniert . . .  

Einen schönen Erfolg können auch die zuletzt in der Feldsaison sehr schwankend auftretenden Landesliga-Frauen des HTB aufweisen: ihnen gelang nach souveränen Spielen in den Vorrunden der Einzug in das Finale um die Hamburger Frauen-Futsal-Meisterschaft am Sonnabend, 10. Februar, um 14 Uhr in Wandsbek. (cb)